Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Auf Sendung

Gedanken zum Berufsbild Pfarrerin

Dekanat OffenbachIrmela Büttner ist Pfarrerin in Offenbach-Bieber

Die Offenbacher Pfarrerin Irmela Büttner spricht im Hörfunk über den Pfarrberuf und ihre Motivation, Pfarrerin zu werden. Zudem ist Büttner regelmäßige Autorin der HR-Hörfunkreihe "Sonntagsgedanken".

In der Pfingstwoche wird Pfarrerin Irmela Büttner aus Offenbach-Bieber gleich zweimal im Radio zu hören sein. Am Freitag, 25. Mai, wird Büttner der Expertenrunde bei der Live-Sendung „Lebenszeit“ von 10.10 bis 11.30 Uhr des Deutschlandfunks teilnehmen. Das Thema der Sendung lautet „Seelsorger, Manager, Dienstleister: Pfarrer sein heute“.

Büttner, seit 2016 Gemeindepfarrerin der Evangelischen Kirche im Stadtteil Bieber, wird dabei über den Alltag als Pfarrerin in einer Großstadtgemeinde mit Seelsorgegespräch, Trauerarbeit und Hochzeitsvorbereitungen sowie über ihre Beweggründe, den Pfarrberuf gewählt zu haben, sprechen. „Die Evangelische Jugend hatte mich mit so vielen tollen Erlebnissen begeistert, dass ich entschied, diese Begeisterung weitergeben zu wollen“, sagt Büttner. 

„Der heilige Geist – Gottes Superkraft“

Am Sonntag, 27. Mai, wird sie zudem bei HR1 im Rahmen der Reihe „Sonntagsgedanken“ zu hören sein. Unter dem Motto „Der heilige Geist – Gottes Superkraft“ spricht sie über die inspirierende Kraft des Glaubens. Gesendet wird der „Sonntagsgedanke“ von 7.45 bis 7.55 Uhr. Büttner ist regelmäßig in der Sendereihe zu hören, sie ist gewählte Autorin der Reihe.

Medienauftritte sind für Büttner nichts Neues: Sie absolvierte ein Medienvikariat beim Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik und trat in verschiedenen Formaten bisher auf. Eine Videoserie zu unterschiedlichen Themen, etwa der Segnung von Tieren oder zum Pfarrberuf, kann unter www.evangelisch.de eingesehen werden.

Gib uns Vertrauen, Gott, in diesen Zeiten.
Gelassenheit, Besonnenheit und Mut.
Und gib uns Freundlichkeit. Die soll sich ausbreiten.
In unseren Herzen und in unserem Land und überhaupt.

(Doris Joachim)

Doris Joachim

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_stockam

Zurück zur Webseite >

to top