Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachhaltig leben

„Karte von Morgen“: Fairwandeln in Darmstadt

Erika von Bassewitz/Transition Town DarmstadtDie Wandelkarte zeigt Orte in Darmstadt, die beim fairen und nachhaaltigen Leben helfen. Die Tipps reichen vom regionalen Wochenmärkten über Fahrradwerkstätten bis hin zu Foodsharing-Gruppen und InitiativenDie Wandelkarte zeigt Orte in Darmstadt, die beim fairen und nachhaaltigen Leben helfen. Die Tipps reichen vom regionalen Wochenmärkten über Fahrradwerkstätten bis hin zu Foodsharing-Gruppen und Initiativen

Nachhaltig leben, Müll reduzieren und fair einkaufen. Dabei helfen die Wandelkarte Darmstadt und die überregionale „Karte von Morgen“ mit Tipps und Adressen für fairen Konsum im Alltag.

Erika von Bassewitz/OpenStreetMap/KartevonMorgenDie „Wandelkarte Darmstadt“  basiert auf der  überregionalen und digitalen „Karte von Morgen“. In der interaktiven Karte kann jeder in seinem Ort nach Orten für einen nachhaltigen Lebensstil suchen und auch selbst Orte eintragenDie „Wandelkarte Darmstadt“ basiert auf der überregionalen und digitalen „Karte von Morgen“. In der interaktiven Karte kann jeder in seinem Ort nach Orten für einen nachhaltigen Lebensstil suchen und auch selbst Orte eintragen

Nachhaltig leben, Müll reduzieren und fair einkaufen. Vielen ist bewusst, dass unser Einkauf Folgen hat. Die Arbeitsbedingungen in der Produktion sind häufig menschenunwürdig und umweltschädlich. Aber es gibt Alternativen: Orientierung bieten etwa bestimmte Fairhandels- oder Bio-Siegel. Empfehlenswert ist es zudem, regional und/oder saisonal einzukaufen. Und auch Reparieren oder Tauschen sind Wege für nachhaltig bewusstes Handeln. Aber wie kann ich solche Empfehlungen in meiner Stadt konkret umsetzen? Wo kann ich fair einkaufen? Welche Siegel sind wirklich aussagekräftig?

Antworten auf diese und andere Fragen bietet die Wandelkarte. Der Stadtplan zeigt, wo es nachhaltig orientierte Geschäfte und Orte gibt. Die Tipps reichen von Läden für faire, regionale und Bio-Lebensmittel über faire Kleidung bis hin zu Kunsthandwerk, Baustoffen und Möbeln. Zusätzlich sind Anlaufstellen für das Teilen, Tauschen und Reparieren im Plan zu finden. Dazu zählen etwa die Repaircafés in der Michaelsgemeinde im Martinsviertel und in der Petrusgemeinde in Bessungen. 

Repair-Café: Hilfe zur Selbsthilfe

Hier hilft man einander, defekte Elektrogeräte, Computer oder Kleidungsstücke zu reparieren. Dabei ist das Repair-Café kein Reparaturservice. Das Ziel ist es, kaputte Dinge selbst oder mit der Hilfe anderer zu reparieren. Die Mitwirkenden im Repair-Café stellen Werkzeug, Zeit und Energie ehrenamtlich zur Verfügung und unterstützen die Besucher mit Fachwissen und Geschick. Dazu bieten die Lebensmittelretter von der Gruppe „Foodsharing“ im Café kleine Leckereien aus geretteten Nahrungsmitteln an. Das Ganze ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

Micha-Initiative setzt sich für Nachhaltigkeit und gegen Armut ein

Alle, die sich über bewussten Konsum hinaus auch politisch engagieren wollen, finden in der Wandelkarte außerdem Vereine und Initiativen, die sich in Darmstadt für eine nachhaltige Gesellschaft einsetzen. So wie die Micha-Initiative Darmstadt, die sich dafür einsetzt, dass die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen umgesetzt werden und die Christinnen und Christen zum Engagement gegen extreme Armut und für globale Gerechtigkeit begeistern möchte. 

Wandelkarte herunterladen oder kostenlos abholen

Die Wandelkarte Darmstadt kann sich jeder als PDF herunterladen, ausdrucken und zum fair wandeln in die Stadt mitnehmen. Im Weltladen (Elisabethenstraße 51), bei Darmstadt Info am Luisenplatz (beim Luisencenter) und an der Bürger-Info (Neues Rathaus, Luisenplatz) kann sie außerdem kostenfrei mitgenommen werden. 

Überregionale Wandelkarte: Digital „Karte von Morgen“

Eine aktualisierbare Online-Version der Karte ist die „Karte von Morgen“. Diese interaktive Karte zeigt ähnlich wie die Wandelkarte Orte, an denen man sich schon heute für eine Welt von morgen einsetzt - ist aber überregional. Im Suchfenster braucht man lediglich den Ort seiner Wahl eingeben und erhält alle bereits in der Karte gelisteten Zukunftsinitiativen. Nach dem Wiki-Prinzip können alle Nutzer, Initiativen und Unternehmen sich und andere auf der Karte eintragen und so ihre Mitmenschen erreichen. 

Entwickelt wurde die Wandelkarte Darmstadt von der TransitionTown Initiative Darmstadt, der Hochschulgruppe Nachhaltigkeit, dem Hessischen Eine Welt-PromotorInnen-Programm und Solidarisch handeln e.V..

Wenn Sie Interesse haben, auch für Ihren Ort einen nachhaltigen Stadtplan zu erstellen, können Sie sich gern an Maria Tech, Eine Welt-Fachpromotorin für Fairen Handel und nachhaltige Beschaffung wenden: maria.tech[at]epn-hessen.de

Christus spricht:
Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich.

Lukas 10, 16

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages / issalina

Zurück zur Webseite >

to top