Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Journalistin aus Darmstadt in Not

Kirchenpräsident unterzeichnet Petition zur Freilassung von Journalisten

Bildquelle: gettyimages, carmendorinPetitionMit der (digialen) Unterschrift für eine Petition kann man sich zu einer hilfreichen Maßnahme bekennen, die verantwortliche Behörden oder Institutionen umsetzen sollen

Eine Petition fordert die Bundesaußenministerin auf, sich für die Freilassung zweier Journalist:innen einzusetzen. Kirchenpräsident Jung und Bischöfin Hofmann haben unterzeichnet - auch aus persönlichen Gründen.

(epd). Nach der Festnahme der Journalistin Marlene Förster aus Darmstadt und des Journalisten Matej Kavcic aus Slowenien am 20. April im Nordirak haben auch der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung und die kurhessische Bischöfin Beate Hofmann eine Petition zur Freilassung unterzeichnet. Jung und Hofmann unterschrieben unter anderem auch aus persönlichen Gründen, weil Förster die Tochter einer langjährigen Mitarbeiterin in der hessen-nassauischen Kirchenverwaltung ist. Die Petition unter «www.change.org» ist mittlerweile von mehr als 2.200 Personen unterzeichnet worden.

Über Situation der Jesiden im Irak recherchiert

In mehreren Städten hat es nach Presseberichten Solidaritätskundgebungen gegeben, am Mittwochabend auch in Darmstadt. Die beiden Journalisten haben nach Angaben der Unterstützer auf «change.org» über die Situation der Jesiden in der Sindschar-Region recherchiert. Nach ihrer Festnahme seien sie in das Hauptquartier des irakischen Geheimdienstes nach Bagdad gebracht worden. Marlene Förster habe einen Kontakt zur deutschen Botschaft gehabt.

Die Unterzeichner fordern die Bundesregierung auf, sich für die Freilassung der Journalisten einzusetzen. Die deutsche Botschaft solle ebenfalls die Betreuung des slowenischen Journalisten Kavcic übernehmen. Die irakischen Behörden sollten einen Briefkontakt und Kontakt durch Anwälte zulassen und die Inhaftierten freilassen.

Außenministerin soll sich für die Inhaftierten einsetzen

Der Geschäftsführer von «Reporter ohne Grenzen», Christian Mihr, kommentierte: «Mit der Festnahme dieser beiden engagierten jungen Medienschaffenden zeigen die irakischen Behörden, dass weder über die Situation der jesidischen Minderheit im Sindschar noch über die Aktionen der türkischen Streitkräfte in dieser Region etwas nach außen dringen soll. Wir fordern Bundesaußenministerium Annalena Baerbock dazu auf, sich für Marlene Förster und Matej Kavcic einzusetzen.»

Wenige Tage nach der Festnahme der beiden Journalisten habe das irakische Militär in der Region eine Offensive gestartet, heißt es auf «change.org». 2014 beging dort die Terrormiliz «Islamischer Staat» Massaker unter der jesidischen Bevölkerung.

Petition auf change.org: Freiheit für die im Irak inhaftierten Journalist:innen

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Du stellst meine Füße auf weiten Raum.

(Psalm 31,9)

Psalm 31,9

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/tolga tezcan

Zurück zur Webseite >

to top