Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

90. Geburtstag von Alt-Kirchenpräsident

Kirchenpräsident Jung würdigt Spengler zum Jubiläum

EKHNAlt-Kirchenpräsident Helmut SpenglerAlt-Kirchenpräsident Helmut Spengler

Er galt als Mann des Ausgleichs und der Aussöhnung. Der ehemalige hessen-nassauische Kirchenpräsidenten Helmut Spengler wird 90 Jahre alt.

Am Montag (19. April)  hat der hessen-nassauische Alt-Kirchenpräsident Helmut Spengler in Darmstadt seinen 90. Geburtstag begangen. Spengler war von 1984 bis 1993 Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Der amtierende Kirchenpräsident Volker Jung würdigte ihn anlässlich des Jubiläums als "Theologen des Dialogs und der Versöhnung".

Beim Konflikt um die Startbahn West vermittelt

In einer Zeit von gesellschaftlichen und politischen Umbrüchen habe Spengler sich und die Kirche vor allem in einer Rolle gesehen, die Spaltungen überwindet. So habe er in der Zeit des Kalten Krieges die kirchlichen Kontakte nach Osteuropa weiter gestärkt. Bei den Auseinandersetzungen um die Startbahn West am Frankfurter Flughafen in den 1980er Jahren habe Spengler "die evangelische Kirche als wichtige Kraft verstanden, die zwischen den Fronten vermittelt kann", so Jung.

Jung und Spengler sind befreundet

Dabei kamen Spengler nach Worten Jungs ein "seelsorgliches Gespür, große theologische Kompetenz und eine tiefe Frömmigkeit zugute, die aus Gottes Menschenfreundlichkeit lebt und sie weiterträgt." Jung wünschte dem Jubilar, mit dem ihn auch persönliche Freundschaft verbindet, weiter "die außerordentliche Klarheit im Urteil über gesellschaftlichen Fragen und die große Herzenswärme, die Menschen in seiner Nähe bis heute berührt."

Zur Person

Helmut Spengler wurde am 19. April 1931 in Wetzlar geboren. Er studierte in Marburg und Bielefeld-Bethel, absolvierte ab 1956 sein Vikariat (zweite, praktische Ausbildungsphase) in Wiesbaden. Anschließend wurde er Pfarrer in Breidenstein bei Biedenkopf, später in Bad Homburg. Ab 1972 war er Stellvertreter des Kirchenpräsidenten, bis er schließlich am 3. Dezember 1984 zum Kirchenpräsidenten gewählt wurde. Das Amt hatte er bis ein Jahr vor seinem Ruhestand inne. In seinem letzten Dienstjahr war er als Oberkirchenrat mit Sonderaufträgen betraut. Spengler lebt gemeinsam mit seiner Frau in Darmstadt.

Ich bin gewiss,
dass weder Tod noch Leben,
weder Engel
noch Mächte noch Gewalten,
weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
weder Hohes noch Tiefes
noch irgendeine andere Kreatur
uns scheiden kann
von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist,
unserm Herrn.

to top