Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Weltweiter Klimstreik 19. März

Globaler Klimastreik am Freitag: Keine leeren Versprechen mehr

Quelle: churches for future, MDHSAufruf zum KlimaschutzMit "churches for future" für den Klimaschutz

Zwei Zentren aus Hessen-Nassau unterstützen den weltweiten Klima-Aktionstag von "Fridays for Future" am 19. März. Die Initiative "Churches for Future" lädt am Freitag zum Mitmachen bei einem Gebet für den Klimaschutz ein.

Unter dem Motto #NoMoreEmptyPromises - keine leeren Versprechen mehr - will die Bewegung „Fridays for Future“ am 19. März 2021 weltweit vor allem gegen die unzureichenden politischen Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel protestierten. In Deutschland sollen die Aktionen zum siebten globalen Klimastreik unter dem speziellen Motto "#AlleFür1Komma5" stehen. Die evangelischen Zentren „Gesellschaftliche Verantwortung“ und „Oekumene“ in der EKHN haben dazu aufgerufen, den weltweiten Klimaprotest zu unterstützen. In rund 100 Orten in Deutschland sind Kundgebungen geplant. Die Proteste sollen strengen Corona-Regeln folgen.  

"Handeln ist gefragt"

„Gerade jetzt in der Fastenzeit sollten wir uns auf Wesentliches besinnen. Die Klimakrise schreitet weiter ungebremst voran und Handeln ist gefragt. Deshalb setzen wir uns für aktiven Klimaschutz ein und zeigen unsere Solidarität beim globalen Klimastreiktag“, meint Cassandra Silk, Klimaschutzmanagerin im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung.

Menschen des Globalen Südens leiden stark unter den Folgen des Klimawandels

„Alle sind von der Klimakrise betroffen, doch Menschen des Globalen Südens, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, leiden überproportional stark unter den Folgen wie Stürmen und Meeresspiegelanstieg“, so erläutert Helmut Törner-Roos, Referent für Kirchlichen Entwicklungsdienst im Zentrum Oekumene. Er appelliert: „Es ist Zeit zum Handeln! Es ist unser Ziel, Menschen nicht nur zu den Streiks zu mobilisieren, sondern sie langfristig für den Einsatz für eine klimagerechtere Welt zu gewinnen.“

"Churches for Future" ruft zu Gebetsaktion auf

Im Rahmen der Solidaritätsinitiative „Churches for Future“ laden die beiden Zentren ein, sich kommende Woche mit Aktionen vor Ort zu engagieren. Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen finden auf der Website von „Churches for future“ viele Vorschläge zur Beteiligung. Einer davon ist die Einladung zu einem Mittagsgebet. Das Gebet und ein Andachtsvorschlag der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens kann auf der Website  heruntergeladen werden. Die Zentren vertreten die EKHN im Netzwerk „Churches for future“.

Kurzes Gebet:

Gott,
viele Lebewesen deiner Schöpfung leiden.
Bitte öffne uns dafür,
Ehrfurcht für unsere Mitgeschöpfe
zu empfinden.
Lass uns in deinem Sinne handeln.
Amen

Klimaschutz in der EKHN

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) arbeitet seit 2012 an der Umsetzung ihres Klimaschutzkonzepts. Sie unterstützt kirchliche Einrichtungen beispielsweise mit Angeboten zum Umwelt- und Energiemanagement, der nachhaltigen Beschaffung durch das Einkaufsportal „Wir kaufen anders“ oder mit Bildungsmaßnahmen. Außerdem stellt sie im Rahmen des Energiebe-schaffungsgesetzes ihren Energiebezug auf erneuerbare Energieträger um.

mehr über Klimaschutz in der EKHN

Aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch:
Gottes Gabe ist es.

Epheser 2, 8

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages / issalina

Zurück zur Webseite >

to top