Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Personalvertretung

Neuer Vorsitz im Pfarrerausschuss

NEUMEdIERdeGruppenfoto vor dem Gebäude der Kirchenverwaltung der EKHN.Als Vorsitzender des Pfarrerausschuss wurde Tim Fink aus Idstein (Propstei Rhein-Main) gewählt (im Bild rechts), als sein Stellvertreter Martin Frölich (im Bild links) aus Weinbach-Gräveneck (Propstei Nord-Nassau). In der Mitte Kirchenpräsident Dr. Volker Jung.

Der Pfarrerausschuss ist die Personalvertretung der Pfarrerinnen und Pfarrer der EKHN, er ist im Frühjahr neu gewählt worden. In der konstituierenden Sitzung haben die Mitglieder des Pfarrerausschusses am 7. September 2022 einen neuen Vorsitzenden und seinen Stellvertreter gewählt.

Nach 16 Jahren, in denen Frauen die Vorsitzenden waren, ist nun ein männliches Doppel gewählt worden: Als Vorsitzender des Pfarrerausschuss wurde Tim Fink aus Idstein (Propstei Rhein-Main) gewählt (im Bild rechts), als sein Stellvertreter Martin Frölich (im Bild links) aus Weinbach-Gräveneck (Propstei Nord-Nassau).

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung gratulierte beiden im Anschluss an die Sitzung zur Wahl und drückte seinen Wunsch und seine Zuversicht aus, dass es eine gute Zusammenarbeit werden möge. 

Der Pfarrerauschuss ist bei Gesetzesvorlagen und dienstrechtlichen Fragen, die die Pfarrschaft betreffen, zu beteiligen ebenso wie bei der Besetzung theologischer Leitungsämter in der EKHN. Weiter hilft und berät er Pfarrerinnen und Pfarrer und steht ihnen bei allen dienstrechtlichen Angelegenheiten zur Seite. Der Pfarrerausschuss wird für vier Jahre gewählt und tagt monatlich.

Auf der Website des Pfarrerausschuss http://www.pfarrerausschuss-ekhn.de wird regelmäßig aus der Arbeit des Ausschuss berichtet. So ist dort auch eine Stellungnahme zum Kirchengesetz Verkündigungsdienst zu finden. Auch sind dort alle Mitglieder und deren Stellvertreter mit Kontaktmöglichkeiten aufgelistet.. 

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top