Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Armut

Paritätischer: Armut nimmt in Hessen zu und in Rheinland-Pfalz ab

Svanblar/istockphoto.comLeere Taschen

Vom Wohlstand abgehängt - Armut bleibt leider weiter Trend in Deutschland. Dabei sind die verschiedenen Regionen ganz unterschiedlich betroffen.

In Hessen und Rheinland-Pfalz verläuft die Armutsentwicklung in unterschiedliche Richtungen. Dies geht aus dem „Bericht zur regionalen Armutsentwicklung 2013“ hervor, den der Paritätische Wohlfahrtsverband in Berlin vorstellte. Danach stieg die Quote in Hessen von 12,7 im Jahr 2011 auf 13,2 Prozent im vergangenen Jahr. In Rheinland-Pfalz fiel sie dagegen im selben Zeitraum von 15,1 auf 14,6 Prozent.

Gleichwohl liegt die Quote in beiden Ländern unter dem bundesdeutschen Mittelwert von 15,2 Prozent. Die Ergebnisse beruhen auf dem Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes. Als arm gilt, wer als Single weniger als 869 Euro netto im Monat zur Verfügung hat. Für ein Paar mit zwei Kindern liegt die Grenze bei 1.826 Euro. Das entspricht 60 Prozent des mittleren Einkommens.

Eine Trendumkehr gibt es den Angaben zufolge nicht, obwohl die Arbeitslosigkeit deutlich gesunken ist und weiter abnimmt. Die Experten vom Paritätischen führen das auf die „Amerikanisierung des Arbeitsmarkts“ zurück mit einer Zunahme an unsicheren, schlecht bezahlten Jobs, die nicht zu ausreichenden Einkommen führen.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!

2. Korinther 6, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Hans Genthe

Zurück zur Webseite >

to top