Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Infos für Pressetermine

Presse-Einladung: Fund eines Sarkophags in Mainz

EKHN/RahnFund eines mittelalterlichen Sarkophags in der Mainzer St. JohanniskircheFund eines mittelalterlichen Sarkophags in der Mainzer St. Johanniskirche

In der evangelischen Mainzer St. Johanniskirche ist ein mittelalterliches Grab entdeckt worden, in dem voraussichtlich eine bekannte Persönlichkeit der Zeitgeschichte beigesetzt wurde. Anlässlich des Funds gibt es zwei Pressetermine. Vorab-Infos: 29. Mai; Öffnung des Sarkophags: 4. Juni (Akkreditierung nötig per E-Mail: diel@ekhn-rheinhessen.de)

Bildergalerie

Fund eines Sarkophags aus dem 11. Jahrhunder in der Mainzer St. Johanniskirche Johanniskirche Mainz 2019 Ausgrabungen in der Mainzer St. Johanniskirche St. Johanniskirche Mainz
EKHN/RahnSpektakuläre Ausgrabungen im Ostchor der St. Johanniskirche in MainzSpektakuläre Ausgrabungen im Ostchor der St. Johanniskirche in Mainz

Einladung zum Pressegespräch

Fund eines Sarkophags in der St. Johanniskirche, Mainz
Termin: 29. Mai, 11 Uhr, Mainz

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Grabungen am Alten Dom St. Johannis in Mainz fördern immer neue Überraschungen zu Tage. Was mit den Bauarbeiten für eine Fußbodenheizung 2013 begann, ist nun eine archäologische Sensation. Die Johanniskirche in Mainz gehört aktuell zu den spannendsten historischen Grabungsstätten Deutschlands und hat sich als alter Dom von Mainz entpuppt.

Im Mittelschiff ist nun ein außerordentlich gut erhaltener Sarkophag entdeckt worden. Aufgrund der Gestaltung seines Deckels geht das Forscherteam um Dr. Guido Faccani davon aus, dass er circa 1000 Jahre alt ist und die im frühen 11. Jahrhundert darin bestattete Person von privilegierter Stellung war. Die Öffnung und Erforschung des Sarkophags kann einen entscheidenden Beitrag zur Klärung der Frage nach der Funktion von St. Johannis und auch zur Mainzer Stadtgeschichte des 1. Jahrtausends leisten.

Um genaue Kenntnis über die bestattete Person zu erhalten, wird der Sarkophag am Dienstag, 4. Juni 2019 geöffnet werden. Die aufwändige Öffnung und Erforschung führt ein internationales Forscherteam gemeinsam mit der ständigen Grabungsmannschaft durch. Eine gesonderte Einladung dazu finden Sie im Anhang.

Gerne möchten wir Sie im Vorfeld, am Mittwoch, dem 29. Mai 2019, um 11 Uhr, zu einem Presse- termin in den Alten Dom St. Johannis in den Ostchor (Eingang Johannisstraße) einladen. Dabei werden wir Sie über die wissenschaftliche Vorgehensweise und die historische Bedeutung dieser außergewöhnlichen Untersuchung zu informieren. Für dieses Pressegespräch stehen Ihnen Rede und Antwort:

·         Dekan Andreas Klodt, Evangelisches Dekanat Mainz

·         Dr. Guido Faccani, wissenschaftlicher Forschungsleiter an St. Johannis

·         Gregor Ziorkewicz, Pfarrer für Stadtkirchenarbeit an St. Johannis.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Hintergrund

Der Alte Dom St. Johannis ist eine der ältesten Mainzer Kirchen. Seit 1830 ist sie evangelisches Gotteshaus. Im Jahr 2013 wurde im Rahmen geplanter Renovierungsarbeiten eine groß angelegte Forschungskampagne lanciert, im Laufe derer der komplexen, mindestens 1800 Jahre langen Baugeschichte von St. Johannis nachgegangen werden konnte: Römische Profanbauten bilden die Grundlage für die Entwicklung einer Kirche, deren Bestehen nach bisherigen Erkenntnissen ins 5./6. Jahrhundert zurückreicht. Sie geht nach wiederholten Umbauten wohl um 1000 in einem Sakralbau auf, der bis auf den Westchor im heutigen Gotteshaus auf präsent ist. Veränderungen der Romanik, Gotik, Renaissance, des Barocks sowie des Klassizismus und vor allem der Nachkriegsmoderne prägen die heutige Form von St. Johannis.

Weitere Infos: www.alter-dom-mainz.de

 

 

Vorausblick für die Presse:

Zum Ablauf der Sarkophagöffnung am 4. Juni  (Akkreditierung erforderlich!)

Hierzu erhalten Sie kommende Woche noch einmal eine gesonderte Presseeinladung

Die Sarkophagöffnung beginnt am 4. Juni 2019 um 8.15 Uhr und wird nach den ersten Untersuchungen und Dokumentationen gegen 11 Uhr beendet sein. Für 13 Uhr ist dann ein Pressegespräch vorgesehen. Im Weiteren schließen sich dann über die gesamte Woche vertiefende Untersuchungen und Dokumentationen an.

Pressevertreterinnen- und vertreter  können im Ostchor am 4. Juni live bei der Öffnung dabei sein. Eine Akkreditierung ist aus organisatorischen Gründen zwingend erforderlich, um die wissenschaftlichen Arbeiten nicht zu gefährden. Die Absperrungen zum Grabungsbereich sind strikt einzuhalten und ein freier Blick auf den Sarkophag kann während der Öffnung nicht gewährleitstet werden. Filmmaterial und Fotos werden jedoch im Anschluss kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wir bitten um Akkreditierung bei:
Öffentlichkeitsarbeit Evangelisches Dekanat Mainz, Juliane Diel,

E-Mail: diel@ekhn-rheinhessen.de

 

Poolmaterial von der Öffnung des Sarkophags wird am 4.6. ab 11.30 Uhr per Sammelüberspielung vom SWR Mainz an interessierte Rundfunkanstalten abgegeben. Alternativ ist auch ein file-transfer möglich.

Abgebende Quelle: Mainz SWR

Titel: Sarkophag_Sankt_Johannis_MZ_Pool.

Länge: 20 Minuten.

Rundfunkanstalten und Redaktionen melden sich bitte vorab beim SWR, wenn Sie die Sammelüberspielung abgreifen wollen.

Ansprechpartner SWR: Redaktion SWR Aktuell (06131) 929-33442, Leitungsbüro (06131) 929-32324.

 

 

Freie Fotos und kurze Videoaufnahmen sind ab 12 Uhr abrufbar unter www.alter-dom-mainz.de/Download

Um 13 Uhr ist zum Pressegespräch in den Westchor geladen. Dabei werden die ersten Ergebnissen und Einschätzung bekannt gegeben. Zum Pressegespräch stehen unter anderem zur Verfügung:

·         Dr. Guido Faccani, wissenschaftlicher Forschungsleiter in St. Johannis

·         Dekan Andreas Klodt, Evangelisches Dekanat Mainz

·         weiter Wissenschaftler, die an der Öffnung beteiligt waren

Im Downloadbereich www.alter-dom-mainz.de/Download finden Sie dann auch weiteres Material.

 

 

Gott erweist seine Liebe zu uns darin,
dass Christus für uns gestorben ist,
als wir noch Sünder waren.

Römer 5, 8

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_saemilee

Zurück zur Webseite >

to top