Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Veranstaltungen zum 31. Oktober 2018

Reformationstag: Vom Fest mit ARD-Experte bis Feier im Fitnessstudio

Johki. Eltv./bearb. RHMartin LutherWas hat uns Luther heute zu sagen?

Auch im 501. Jahr des Thesenanschlags von Martin Luther, der die Reformation und das Entstehen der evangelischen Kirche auslöste, begehen viele Gemeinden in Hessen-Nassau das Ereignis am kommenden Mittwoch mit besonderen Veranstaltungen.

Festakt mit Kirchenpräsident und Bischof in Mainz

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr ein offizieller Festakt zum Reformationstag am 31. Oktober um 18 Uhr in der Mainzer Christuskirche (Kaiserstraße 56). Dazu wird  unter anderem der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung, der Bischof des Bistums Mainz, Peter Kohlgraf, und der langjährige Leiter des ARD-Studios in Brüssel, Rolf-Dieter Krause, als Gastreferent erwartet. Krause wird sich der Rolle der Kirchen in Europa widmen, der Kirchenpräsident die Freiheit in den Mittelpunkt seiner Predigt stellen. Den Abend moderiert der Präses der hessen-nassauischen Kirche, Ulrich Oelschläger. Musikalisch gestalten Bachchor und Bachorchester Mainz unter der Leitung von Ralf Otto den Gottesdienst. Die Veranstaltung ist öffentlich und Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen. Zum Festakt der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau haben bereits viele Gäste aus Gesellschaft, Politik und Kirche ihr Kommen zugesagt.

Großer Festgottesdienst in Wiesbadens Lutherkirche

Fast gleichzeitig feiert die hessische Hauptstadt Wiesbaden auf der anderen Rheinseite Reformation. Den großen Gottesdienst in Wiesbadens Lutherkirche (Mosbacher Straße 2) gestalten am 31. Oktober ab 18 Uhr unter anderem Wiesbadens Dekan Martin Mencke und  der Bachchor Wiesbaden. Im Anschluss findet ein öffentlicher Empfang im Luthersaal der Lutherkirche statt.

Evangelische Kirche geht auf Gießens Fußgängerzone

In Gießen geht die Kirche am diesjährigen Reformationstag auf die Straße. Gemeinsam präsentieren sich evangelischen Kirche und Diakonie auf einer „Meile“ zum Reformationstag mitten auf der zentralen Fußgängerzone. Zwischen 14 und 17 Uhr am 31. Oktober sind die Angebote auf dem Seltersweg im Stadtzentrum zu sehen.

Gaukler rund um Luther in Dautphe

Im mittelhessischen Dautphe im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist am 31. Oktober ab 16.30 Uhr der ganze Ort bei einem Lutherfest auf den Beinen. In der Martinskirche, im Gemeindehaus sowie auf dem Kirchplatz warten von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr Kreativ-Workshops, Spiel- und Bastelangebote auf junge Gäste. Daneben läuft parallel ein mittelalterlicher Jahrmarkt mit Gauklerspielen zum Mitmachen und Anschauen, wie es ihn Zur Zeit Luthers vielfach gab. 

Fitness für die Reformation in Herschbach

Im rheinland-pfälzischen Herschbach im Westerwaldkreis wird es am 31. Oktober um 18 Uhr einen außergewöhnlich sportlichen Gottesdienst geben. Die Gemeinde lädt Jugendliche in das Fitnessstudio Go21 (Am Sonnenberg 5) ein. Zwischen Gewichten und Laufbändern soll die Reformation eine besondere Kraft entfalten.

Modernes Luther-Oratorium uraufgeführt

Bereits vor zwei Wochen wurde anlässlich des Reformationsfestes 2018 mit dem zeitgenössischen Luther-Oratorium „Im Spiegel der Angst“ von Gerhard Müller-Hornbach ein einzigartiges musikalisches Ereignis uraufgeführt. Die Auftragsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau zeigten der Bachchor Mainz und das Mutare Ensemble Frankfurt. Das Stück ist musikalische Komposition und literarische Inszenierung eines Dialogs von Luther-Texten mit antiken Quellen und zeitgenössischen Autoren. Ein Zeitpunkt für eine mögliche Wiederaufführung steht noch nicht fest.

Hintergrund Reformationstag

Am 31. Oktober erinnern Protestantinnen und Protestanten in aller Welt an den Beginn der Reformation und die Gründung der evangelischen Kirche vor über 500 Jahren. Am Tag vor Allerheiligen 1517 brachte der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen zu Ablass und Buße in Umlauf. Der Überlieferung nach soll er seine Ideen in lateinischer Sprache auch an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben, um eine akademische Diskussion auszulösen. Damit leitete Luther die Reformation der Kirche ein.

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

to top