Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Unwort des Jahres

„steuerehrlich“ unter Unwort-Favoriten

colourbox.deWelches Wort wird Unwort des Jahres 2014? Einer der Kandidaten: steuerehrlich.Welches Wort wird Unwort des Jahres 2014? Einer der Kandidaten: steuerehrlich.

Noch bis Ende des Jahres kann jeder seinen Vorschlag für das Unwort des Jahres 2014 abgeben.

Zu den häufigen Vorschlägen für das Unwort des Jahres 2014 gehören steuerehrlich, Putin-Versteher, Sterbehilfe-Tourismus, Social-Freezing, Armutszuwanderung und Islam-Rabatt. Bisher seien mehr als 500 Einsendungen mit rund 370 verschiedenen Vorschlägen bei der Jury eingegangen, sagte die Vorsitzende, die Sprachwissenschaftlerin Nina Janich,  in Darmstadt. Bis Jahresende können Bürger weitere Vorschläge an die Jury schicken.

Die sprachkritische Aktion wurde 1991 von dem Frankfurter Germanistikprofessor Horst Dieter Schlosser initiiert. Schlosser war bis 2010 Vorsitzender und Sprecher der ehrenamtlichen Jury. Seit 2011 ist Nina Janich von der Technischen Universität Darmstadt Sprecherin. Die Aktion soll auf unangemessene Formen des öffentlichen Sprachgebrauchs aufmerksam machen und dadurch Sprachsensibilität in der Bevölkerung fördern. Das Unwort des Jahres 2013 war „Sozialtourismus“, das Politiker im Zusammenhang mit der Zuwanderung aus Osteuropa verwendeten. 

Vorschläge können eingesandt werden an die E-Mail-Adresse: vorschlaege@unwortdesjahres.net

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Ich merke, der weite Raum
entsteht nicht in mir und durch mich.
Er entsteht, weil andere da sind,
die mir Räume eröffnen,
gnädig umgehen mit meinen Schwächen,
sich einsetzen für einen menschenwürdigen Umgang
mit allen Menschen.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top