Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Gesundheit

Synode fordert künftig sichere Finanzierung von Krankenhäusern

Quelle:gettyimages, famveldPatientin mit MaskeKrankenhäuser sollen wieder ausreichend finanziert werden

Die Synode der EKHN fordert in einer Resolution, Krankenhäuser sicher zu finanzieren, medizinische Versorgung zu entbürokratisieren und die Gesundheit auf dem Land dauerhaft zu gewährleisten. Dabei sieht die EKHN vor allem auf dem Land große Engpässe.

Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat die Bundesländer dazu aufgefordert, Krankenhäuser wieder ausreichend zu finanzieren. Vor allem in ländlichen Regionen bestünden Versorgungengpässe, heißt es in einem Appell, den die Delegierten am Freitag einstimmig verabschiedeten. Unter der Überschrift „Krankenhäuser sicher finanzieren, medizinische Versorgung entbürokratisieren und Gesundheit auf dem Land dauerhaft gewährleisten“ nimmt der Forderungskatalog auch das gängige Fallpauschalensystem in den Blick. Es müsse weiterentwickelt werden, da es die unterschiedlichen Kostenstrukturen von Krankenhäusern nicht genügend einbeziehe. So müsse etwa die wirtschaftliche Lage von Hospitälern besonders berücksichtigt werden, die in Regionen mit drohender Unterversorgung liegen. 

Die Resolution fordert zudem „einen Abbau überbordender Bürokratie“ in Krankenhäusern und die Aufhebung der „starren Trennung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung“. Besonders in ländlichen Gebieten verhindere dies eine „nahtlose und Ressourcen schonende Versorgung von Patientinnen und Patienten“. Den Forderungen der Resolution liegt ein ausführliches Papier zugrunde, das Expertinnen und Experten aus Kirche und Diakonie erarbeiteten. Mit Blick auf die angespannte Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen heißt es darin unter anderem, dass „die demographische Entwicklung und der bestehende Fachkräftemangel“ zunehmend zu Versorgungsproblemen besonders in strukturschwachen Regionen führen werde“. Die hessen-nassauische Synode wolle deshalb bewusst auf diese Situation aufmerksam machen. 

Wortlaut der Resolution (PDF)

Berichte über die Synode

Stream zur Synode

Aktuelles zum Thema "Corona"

Für Mitarbeitende: Empfehlungen zum Schutz vor Corona

 

 

Mehr zu diesem Thema

Humanitärer und politischer Einsatz für Geflüchtete an belarussischer Grenze gefordert

Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

„Immer zum Besten der EKHN“: Volker Ehrmann erhält Niemöller Medaille

Jung: „Kirche mit leichtem Gepäck werden“

Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

Kirchenreform: Mehr Team, weniger Gebäude und digitale Jugendarbeit

Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

Synode: „ekhn2030“ nimmt Fahrt auf

Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

Kirchenreform: Mehr Team, weniger Gebäude

Kirchenreform: Mehr Team, weniger Gebäude und digitale Jugendarbeit

Synode: Humanitärer und politischer Einsatz für Geflüchtete an belarussischer Grenze gefordert

Brot für die Welt-Präsidentin sieht Klimakrise als größte Herausforderung

Henriette Crüwell ist neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land

Jung: „Kirche mit leichtem Gepäck werden“

Synode: Ringen um Reformen in der Pandemiewelle

Zusammenfassung Synode: Reformprozess „ekhn2030“ nimmt weiter Fahrt auf

„Immer zum Besten der EKHN“: Volker Ehrmann erhält Niemöller-Medaille

EKHN-Haushalt über 710 Millionen Euro verabschiedet

Synode: Humanitärer und politischer Einsatz für Geflüchtete an belarussischer Grenze gefordert

Synode: Ringen um Jugendbildungsstätten, Finanzen und die Kirchenzukunft

Thorsten Hinte wird neuer Finanzdezernent in Hessen-Nassau

Frauke Grundmann-Kleiner ist neues Mitglied von Hessen-Nassaus Kirchenleitung

Brot für die Welt-Präsidentin sieht Klimakrise als größte Herausforderung

Kirchenreform: Mehr Team, weniger Gebäude und digitale Jugendarbeit

Jung: „Kirche mit leichtem Gepäck werden“

Henriette Crüwell ist neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land

Hessen-Nassaus Budget auf dem Weg zur Generationengerechtigkeit

Wahlen per Internet und Ringen um Reformen per Video

Zwei Pfarrerinnen wollen Pröpstin in Mainz werden

Synode: Ringen um Reformen in der Pandemiewelle

Kirchenpräsident zu ekhn2030: „Ausstrahlungsstarke Kirche bleiben“

Die Synode und die Wucht der vierten Corona-Welle

Du wirst Gottes Kraft in der Schwachheit erfahren,
nicht vorher, nicht daran vorbei.
In der eigenen Schwachheit, in den Dingen,
um die ich einen großen Bogen mache,
meine Tabus, meine wunden Punkte.
Aber es tut nicht nur weh, es tut auch gut,
am wunden Punkt berührt und geheilt zu werden.
Und es führt kein Weg daran vorbei,
wenn es richtig gut werden soll.

to top