Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Start der Kinoreihe „Achtung! Haltung“

Kurs-Nr.: , 21.10.2020, Dreieich

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 21. 10. 2020 20:00 – 22:30 Uhr

Ort Rex-Palast, Frankfurter Straße 52, 63303 Dreieich

Kosten 8 Euro auf allen Plätzen

Links

Kunst & Kultur

Auftakt mit „The Report“ im Rex-Palast

„Achtung! Haltung“ lautet das Motto der aktuellen Filmreihe, die von Mitte Oktober an einmal im Monat jeweils mittwochabends im Sprendlinger Rex-Palast läuft. Wie die Veranstalter mitteilen, kann dort der durch Corona bedingte notwendige Schutzabstand eher gewahrt werden als im Viktoria-Kino, wo die Reihe bisher gezeigt wurde. Los geht’s mit dem Drama „The Report“.

Die ausgewählten Beiträge beinhalten Beispiele und Geschichten von Menschen, die eine klare Haltung zu für sie herausfordernden Themen eingenommen haben, und sie zeigen auch, dass diese Haltung und das aus ihr hervorgehende Verhalten Veränderungen bei anderen und in der Gesellschaft bewirkt hat.

Die Zuschauer dürfen sich auf einen bunten und spannenden Mix freuen. Ausgewählt wurden die Werke gemeinsam von Karin Siegmann und Sandra Kronz, Frauenbeauftragte der Stadt Dreieich, Frank Dörner, Volkshochschule Kreis Offenbach, Susanne Hormel und Angelika Köhler von der Volkshochschule Dreieich sowie von Sandra Scholz, Pfarrerin für Gesellschaftliche Verantwortung und Ökumene in den Evangelischen Dekanaten Dreieich und Rodgau.

„Es gibt sehr viele aktuelle Themen, zu denen unsere Haltung als Menschen und Mitmenschen gefragt ist“, erläutert Sandra Scholz. „Zugleich erleben wir eine Welt, in der offene Anfeindungen marginalisierter Menschen einfach hingenommen wird“, stellt die Theologin fest. Auch politische Sprache sei zum Teil offen aggressiv und ausgrenzend - die Grenzen des Akzeptablen verschieben sich immer weiter. „Wir fühlen uns herausgefordert, eine Haltung dazu einzunehmen und diese auch öffentlich zu machen, und zugleich erleben wir, wie schwer und herausfordernd das ist“, stellt sie fest.

„Gerade jetzt, da die Gesellschaft durch Globalisierung, Klimawandel, Rechtspopulismus und Corona derart verunsichert ist, ist es wichtig, ‚Haltung‘ zu bewahren, das heißt, ethisch-moralisch nicht von den Grundwerten einer freien, offenen und demokratischen Gesellschaft abzurücken“, betont Frank Dörner. „Dies kann meines Erachtens nur durch individuelle und gemeinsame Anstrengungen geschehen“, so der Fachbereichsleiter Geschichte, Politik, Gesellschaft bei der vhs Kreis Offenbach. Der Slogan „Achtung! Haltung“ signalisiere daher einerseits, die Aufmerksamkeit auf die Haltung zu legen, andererseits indirekt auch, dass Haltung etwas mit Achtung (des anderen, der Werte-Gemeinschaft oder der Natur) zu tun hat. Und auf einer anderen Ebene ironisiere er natürlich die Befehlsebene der Bundeswehr, wo Soldaten bei dem Befehl „Achtung!“ in die Hab-Acht-Stellung vor dem Vorgesetzten zu gehen haben und still stehen müssen.“

Die Reihe startet am Mittwoch, 21. Oktober, mit dem US-amerikanischen Film „The Report“. Unter der Regie von Scott Z. Burns sind Adam Driver, Annette Bening und Jon Hamm in den Hauptrollen zu sehen. Der Beitrag thematisiert die extremen Verhörtechniken der CIA nach den Anschlägen vom 11. September 2001 und die Beteiligung des Senatsmitarbeiters Daniel Jones an deren Enthüllung. Der Filmtitel bezieht sich auf den CIA-Folterbericht, der 2014 veröffentlicht wurde. In 120 Minuten erzählt der Politthriller aus dem Jahr 2019 die Geschichte einer wahren Begebenheit. Jones wird die Aufgabe übertragen, interne Ermittlungen zu Inhaftierungs- und Vernehmungspraktiken der CIA durchzuführen. Nach der Analyse des umfangreichen Beweismaterials, wobei er einen Fall nach dem anderen untersucht, erfährt er von den „erweiterten Verhörmethoden“, die von der CIA seit 9/11 angewendet wurden, und die sich als äußerst brutal, unmoralisch und ineffektiv erwiesen haben.

2001 als Filmwoche von der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kreis Offenbach ins Leben gerufen, wurde das Projekt seither ausgebaut und mit wechselnden Kooperationspartnern weitergeführt. Schon viele Jahre engagiert sich hier das Frauenbüro der Stadt Dreieich, 2014 stieß die vhs Dreieich hinzu, inzwischen ist auch die Volkshochschule Kreis Offenbach mit von der Partie. Seit 2018 ist das Referat Gesellschaftliche Verantwortung und Ökumene in den Evangelischen Dekanaten Dreieich und Rodgau als Partnerin mit im Boot.

Der Eintritt beträgt acht Euro auf allen Plätzen. Eintrittskarten sollten nach Möglichkeit online erworben werden, damit die namentliche Registrierung vor Ort wegfällt (https://ticket-cloud.de/RexViktoria). Gäste, die ihre Karten  vor Ort kaufen, werden ebenfalls gebeten, sich online zu registrieren (https://corona-anmeldung.de/visit/rex-palast).

Einlass ist ab 19:30 Uhr, Filmbeginn um 20 Uhr, stets mit einer kurzen Einführung. Jeweils zweimal zwei Karten pro Vorstellung werden im Vorfeld von der Dreieich-Zeitung verlost. Telefon: 06106/ 28390 4540.

Hier geht's zum Flyer.

Weitere Informationen:
Frauenbüro der Stadt Dreieich
Karin Siegmann
Telefon: 06103 / 601-960

Details

Veranst. Frauenüro Dreieich, Vhs Dreieich, Evangelisches Dekanat Dreieich

Telefon 06103 601960

Telefax Langtitel

E-Mail karin.siegmann@dreieich.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Gott stellt unsere Füße auf weiten Raum
und ich glaube, er tut das auch durch die,
die mit uns leben.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top