Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Putins rechtsextreme Netzwerke in Europa

Kurs-Nr.: , 19.10.2022, Darmstadt

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 19. 10. 2022 19:00 – 21:00 Uhr

Ort Katholisches Bildungszentrum nr30, Nieder-Ramstädter Str. 30, 64283 Darmstadt

Kosten freiwilliger Beitrag

Links

Politik und Gesellschaft

Putins rechtsextreme Netzwerke in Europa. Was hinter der Parole "Entnazifizierung" steckt

Vortrag und Diskussion mit Natascha Strobl, Politikwissenschaftlerin, Wien

Wladimir Putin versucht, seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine mit angeblicher „Entnazifizierung“ zu rechtfertigen. Eine Behauptung, die auf mehrerenren Ebenen abstrus ist, zumal die Ukraine ein Hauptopfer des deutschen Vernichtungskrieges 1941-45 war. Warum macht er das? Dieser Vorwand ist auch deswegen fragwürdig, weil Putin in ganz Europa ein dichtes Netzwerk befreundeter rechtsextremer Parteien und Gruppen aufgebaut hat, dessen er sich bedient. Nicht umsonst finden sich unter rechtsradikalen Parteien zahlreiche Putin-Versteher*innen. Die Erzählung von der „Entnazifizierung“ entpuppt sich als Immunisierungsstrategie: Opfer und Täter werden verdreht, um einen Krieg zu rechtfertigen, der nicht zu rechtfertigen ist.

Details

Veranst. Darmstädter Netzwerk für politische Bildung

Telefon

Telefax Langtitel

E-Mail winfried.kaendler@ekhn.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top