Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Evangelische Kirchen in Kassel

40 Veranstaltungen auf dem 53. Hessentag

zukunftskirche.deKarlskirche verwandelt sich einmalig in Zukunftskirche

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) präsentieren auf dem Hessentag in Kassel zum fünften Mal ein gemeinsames Programm.

Kassel/Darmstadt, 8. März 2013. Die Karlskirche wird für zehn Tage zur Zukunftskirche, einem künstlerisch gestalteten, spirituellen Erlebnisraum, der die Besucherinnen und Besucher einlädt, sich auf Ausblicke in die Zukunft einzulassen. Ergänzend dazu gibt es ein Programm mit Musik und Kabarett namhafter Künstler in der Martinskirche, das die beiden Landeskirchen in enger Kooperation mit dem Land Hessen und der Stadt Kassel auflegen. „Die Kirchen gehören mitten ins Leben“, so Bischof Prof. Dr. Martin Hein (EKKW). „Deshalb beteiligen wir uns am Hessentag mit einer zeitgemäßen Präsentation.“

Karlskirche wird zur Zukunftskirche

Die Karlskirche verwandelt sich in die einmalige Zukunftskirche. Die Kasseler Künstlerinnen Susanne Minke und Rana Matloub werden die Kirche mit Video- und Toninstallationen in einen einzigartig gestalteten Raum verwandeln. Sie gehen in ihrer künstlerischen, raumfüllenden Inszenierung und besonderen Altargestaltung der Frage nach, wo und wie Menschen Orientierung für ihre Zukunft finden. In ihrem kreativen Prozess befassen sich die Künstlerinnen mit den Versen des 23. Psalms, deren Bilderwelten und Verheißungen, und befragen sie auf ihre Aktualität in heutigen gesellschaftlichen Kontexten. „Fragen nach der Zukunft beschäftigen nicht nur die Kirchen, sondern sie sind für die gesamte Gesellschaft relevant“, so Hein. „Wir bieten dazu ein offenes Forum an und laden die Besucherinnen und Besucher zu einer kreativen Pause inmitten des Trubels an der Hessentagsstraße ein.“

Geistliche Impulse - Mittags- und Nachtgedanken - gehen den Fragen nach der Zukunft ebenso nach wie spannende Talks mit Wissenschaftlern, einem Journalisten und jungen Menschen unterschiedlicher Religionen. Schwerpunkte werden Themen wie Nachhaltigkeit, Be- und Ent­schleunigung, das Miteinander der Generationen und das Leben im digitalen Zeitalter sein. Eingeladen sind u.a. der Zukunftsforscher Harald Welzer (Berlin), der Altersforscher Prof. Dr. Dr. Reimer Gronemeyer (Gießen), der Zeitforscher Dr. Fritz Reheis (Bamberg) sowie der Journalist und Buchautor Alex Rühle (München).

Gottesdienste

Ein ökumenischer Gottesdienst wird am Sonntag, 16. Juni 2013, um 12 Uhr, auf einer Bühne auf dem Königsplatz gefeiert - verantwortet vom Evangelischen Stadtkirchenkreis Kassel und dem katholischen Dekanat Kassel-Hofgeismar. Ein evangelischer Hessentags­gottesdienst findet am Sonntag, 23. Juni 2013, um 11 Uhr, mit Bischof Prof. Dr. Martin Hein (EKKW) und Kirchenpräsident Dr. Volker Jung (EKHN) in der Martinskirche statt. 

Highlights zum Hessentag in der Kasseler Martinskirche sind Pater Anselm Grün und Liedermacher Pfarrer Clemens Bittlinger mit ihrem Programm „Langsam durch die schnelle Zeit“ (Montag,17. Juni 2013, 20 Uhr) sowie Annett Louisan, die mit ihrem neuen Programm „akustisch. persönlich. live.“ gastiert (Dienstag, 18. Juni 2013, 20 Uhr – Restkarten verfügbar). Der Kabarettist Urban Priol kämpft sich letztmalig mit seinem Programm „Wie im Film“ durchs tagesaktuelle Dickicht (Mittwoch, 19. Juni 2013, 20 Uhr - ausverkauft). „Die Jungen Tenöre“ bringen die Welt der Melodien von Wagner, Verdi und Bizet in ihrem Programm „Schön ist der Tag“ zum Klingen (Samstag, 22. Juni 2013, 20 Uhr). Freunde der Gospelmusik kommen am Samstag, 15. Juni 2013 auf ihre Kosten: von 15 bis 18 Uhr präsentieren Gospelchöre aus Kurhessen-Waldeck moderne und traditionelle Gospels. Das Konzert um 20 Uhr gestalten ein Workshop-Chor, der Gospelchor Get Up! und Njeri Weth unter der Leitung von Peter Hamburger, Kantor für Popularmusik der EKKW.

Diakonie und Bibelgesellschaft

In einer „Zukunftswerkstatt“ vor der Zukunftskirche präsentieren die Landesverbände und Einrichtungen der Diakonie mit Aktionen ihre Arbeit während des gesamten Hessentages. Mit Talkrunden und einem Jugendquiz wird der „Tag der Diakonie“ (Freitag, 21. Juni 2013) in der Zukunftskirche gefeiert. Mit dabei ist der Poetry-Slammer Lars Ruppel (Marburg), der sein Publikum mit seinen berührenden und intelligenten Lyrikvorträgen begeistert. 

Am Stand der Bibelgesellschaft können Besucher der Frage nachgehen, welche biblischen Verheißungen und Hoffnungen für sie bedeutsam sind: ob im traditionellen Buch oder beim Druck eines Bibeltextes auf dem Nachbau einer Gutenbergpresse.

Weitere Informationen und das komplette Programm sind im Internet abrufbar: zukunftskirche.de

Hintergrund:

Im Hessentagsprogramm der evangelischen Kirchen drückt sich die Verbundenheit zur Region aus. Die religiöse Tradition ist sowohl ein Teil der persönlichen Identität, als auch der kollektiven Identität eines Landes.

Auf dem großen Fest der Hessen ist die Evangelische Kirche seit 1998 vertreten. In der EKHN standen die Hessentagsprogramme jeweils unter dem Motto „LebensArt Evangelische Kirche“, in der EKKW lud ein „Abenteuerland Leben“ zum Kennen lernen und zum Gespräch ein. Zehntausende Menschen erlebten dabei eine Kirche, die auf vielfältige Art und Weise Lebenskunst vermittelt.

Erstmals präsentierten die beiden Kirchen in Langenselbold (2009) mit der „Lichterkirche“ ein gemeinsames Programm, das sehr großen Zuspruch fand. Dieses erfolgreiche Konzept der Zusammenarbeit setzten die Kirchen in den Folgejahren bei den Hessentagen in Stadtallendorf, Oberursel und Wetzlar fort.

Umgesetzt wird das Programm wieder von zahlreichen Mitarbeitenden aus der Region, den Gemeinden, Einrichtungen und Verbänden aus Kirche und Diakonie sowie der Öffentlichkeitsarbeit und vielen hundert ehrenamtlich Mitwirkenden.

  • Kirchenverwaltung der EKHN - Stabsbereich Öffentlichkeitsarbeit - Gesamtkirchliche Kommunikationsprojekte Paulusplatz 1
    64285 Darmstadt
    Telefon: 06151/405369
    Telefax: 06151/405452
    E-Mail | Website Karte

Wer Halt gewährt,
verstärkt in sich den Halt.

(Martin Buber)

Martin Buber

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_rusm

Zurück zur Webseite >

to top