Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Spende für Pflegende

60.000 Masken für die Diakonie

Christian SchmidtDie Firma Merck spendet 60.000 FFP2-Masken an die Diakonie. Unsere Video-Reporter von evTV waren bei der ÜbergabeDie Firma Merck spendet 60.000 FFP2-Masken an die Diakonie. Unsere Video-Reporter von evTV waren bei der Übergabe

Das Unternehmen Merck spendet 60.000 FFP2-Masken an die Diakonie Hessen. Wir waren bei der Übergabe dabei.

Gute Masken sind Mangelware in der Coronazeit. Deshalb spendet die Firma Merck aus Darmstadt 60.000 FFP2-Masken an die Diakonie Hessen. "Diese hochwertigen Masken sind für den Umgang mit Infizierten vorgesehen," erklärt Dagmar Jung, Leiterin der Abteilung Gesundheit, Alter, Pflege der Diakonie Hessen. Im Augenblick seien diese Masken zwar kaum im Einsatz. Das könnte sich bei einer zweiten oder dritten Infektions-Welle aber schnell ändern.

Großer Bedarf an Masken in der Diakonie

Auch Carsten Tag, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, freut sich über die Spende. "Wir haben ganz zu Beginn des Ausbruchs des Corona-Virus Unternehmen gebeten, uns behilflich zu sein," berichtet er. Denn schon früh hätten Einrichtungen der Diakonie einen großen Bedarf an Masken gemeldet. Hunderttausende einfache Mund-Nasen-Masken habe die Diakonie Hessen schon selbst bestellt. "Wir sind dankbar, dass wir diese Masken zur Verfügung stellen können," so Tag.

Merck spendet weltweit insgesamt zwei Millionen FFP2-Masken – unter anderem nach Deutschland, Frankreich und in die USA. Das Unternehmen trägt die Kosten für den Einkauf und den Transport der Schutzausrüstung. Die Spende soll vor allem dem Personal im Gesundheitswesen helfen; die Verteilung der Schutzmasken übernehmen die entsprechenden Behörden und Träger.

Diakonie ist erste Wahl

Die Diakonie bekomme als erste die Masken geliefert, weil der Bedarf in Alten-Senioreneinrichtungen sehr groß sei, berichtet Frank Gotthardt, Leiter der Unternehmens- und Regierungsbeziehungen bei Merck. "Es werden weitere folgen, aber die Diakonie ist die erste." Er sei sich sicher, dass sie von der Diakonie auch gut verwendet werden könnten.

Die Ökumenische Diakoniestation Friedberg und das Diakoniewerk Elisabethhaus Bad Nauheim haben als erste diakonische Einrichtungen ihren Anteil bereits am Montag erhalten. Die offizielle Verteilung der Masken an zahlreiche weitere Pflegeeinrichtungen und soziale Angebote der Mitglieder der Diakonie Hessen beginnt heute am 12. Mai, dem Internationalen Tag der Pflege. Die hochwertigen FFP 2-Schutzmasken sind wegen des großen weltweiten Bedarfs zurzeit stark nachgefragt und haben lange Lieferzeiten.

Die Diakonie Hessen bietet kranken und pflegebedürftigen Menschen Hilfe und Unterstützung durch ihre Mitgliedseinrichtungen an. Von den 1.454 Mitgliedseinrichtungen sind 28 Krankenhäuser, 297 Einrichtungen der Altenhilfe und 117 ambulante Pflegedienste.

Es sollen wohl Berge weichen
und Hügel hinfallen,
aber meine Gnade
soll nicht von dir weichen.

to top