Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

„Ehe für alle“ in Deutschland

Zuletzt 65.000 gleichgeschlechtliche Ehen

Alija/istockphoto.comSymbol der Ehe: Der EheringSymbol der Ehe: Der Ehering

Laut Statistischem Bundesamt wurden insgesamt 65.600 Ehen zwischen Menschen gleichen Geschlechts geschlossen, seitdem die „Ehe für alle“ eingeführt wurde. Im letzten Jahr sind gleichgeschlechtliche Eheschließungen allerdings um 12,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Wie sieht es bei der evangelischen „Trauung für alle“ in Hessen-Nassau aus?

Seit Einführung der “Ehe für alle” im Jahr 2017 wurden 65 600 Ehen zwischen Menschen gleichen Geschlechts geschlossen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) im Juli 2022 mitteilte, gab es bis Ende 2021 gut 32 300 Eheschließungen zwischen zwei Männern und knapp 33 300 Ehen zwischen zwei Frauen. Vor fünf Jahren, am 30. Juni 2017, stimmte der Deutsche Bundestag einem Gesetzentwurf zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts zu. Das Gesetz trat dann am 1. Oktober 2017 in Kraft. Zuvor hatten gleichgeschlechtlichen Paare die Möglichkeit zur Begründung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Ein Teil dieser eingetragenen Lebenspartnerschaften wurde seitdem in Ehen umgewandelt. Ohne Umwandlungen von eingetragenen Lebenspartnerschaften waren es bis Ende 2021 insgesamt 36 800 gleichgeschlechtliche Eheschließungen.

320 Paare ließen sich bis 2018 vor dem Traualtar segnen

Die EKHN hatte seit 2002 die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare vor den Traualtar ermöglicht. Mehr als 320 homosexuelle Paare haben diese Option bis 2018 genutzt. Seit dem 1. Januar 2019 heißen die gleichgeschlechtlichen Paar-Segnungen nun auch offiziell „Trauungen”. Über die Anzahl der gleichgeschlechtlichen Trauungen gibt es allerdings keine Zahlen. EKHN-Pressesprecher Volker Rahn erklärt den Grund: „Ob ein heterosexuelles oder homosexuelles Paar sich in einer evangelischen Kirche trauen lässt, erfasst die EKHN konsequenterweise nicht mehr. Beide Arten sind gleichgestellt.“ 

Zahl der gleichgeschlechtlichen Eheschließungen geht zurück 

Das Statistische Bundesamt informiert, dass allein im Jahr 2021 in ganz Deutschland 8 700 Ehen zwischen Personen gleichen Geschlechts geschlossen wurden – 12,4 % weniger als 2020, als es gut 9 900 gleichgeschlechtliche Eheschließungen gab. Ohne Umwandlungen von eingetragenen Lebenspartnerschaften in Ehen waren es knapp 7 800 gleichgeschlechtliche Eheschließungen im Jahr 2021, das waren 7,3 % weniger als 2020 (8 400). Der Rückgang fiel damit stärker aus als bei Eheschließungen zwischen Männern und Frauen: Deren Zahl ging um 3,9 % zurück von 363 400 im Jahr 2020 auf 349 100 im vergangenen Jahr. 

Gleichgeschlechtliche Ehen werden häufiger von Frauen geschlossen 

2021 wurden knapp 4 100 Ehen zwischen Männern geschlossen, 4 600 Ehen zwischen Frauen. Der Frauenanteil hat über die Jahre zugenommen: 2017 wurden 45 % der gleichgeschlechtlichen Ehen zwischen Frauen geschlossen, 2021 waren es 53 %. 

mehr über die Trauung gleichgeschlechtlicher Paare

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge,
sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages /nottomanv1

Zurück zur Webseite >

to top