Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Mittleres Lahntal

Archäologischer Sensationsfund im Lahntal

meinzahn/istockphoto.comFeldDie Glockenreste wurden auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche gefunden (Symbolbild)

Im mittleren Lahntal wurde ein Teil einer mittelalterlichen Glocke entdeckt. Glockenexperte Hanns Martin Rincker spricht von einem „sensationellen Fund“.

Im mittleren Lahntal ist ein Teil einer mittelalterlichen Glocke entdeckt worden. Es handele sich um einen „sensationellen Fund“, sagte der Glockenexperte Hanns Martin Rincker von der Glocken- und Kunstgießerei Rincker aus Sinn bei Herborn am Mittwoch dem Evangelischen Pressedienst (epd). Das etwa dreißig Kilogramm schwere, bronzene Glockenstück stamme aus dem 13. Jahrhundert, eventuell auch aus dem 14. Jahrhundert. „Es gibt einige Glocken aus dieser Zeit, aber es ist ein bedeutendes Stück aus der Region.“ Einige große, reiche Klöster hätten in dieser Zeit sogar zwei Glocken besessen.

Das Glockenstück sei durch Pflugarbeiten auf einer landwirtschaftlichen Fläche zum Vorschein gekommen. Auf zwei Flurstücken mit den Namen „Martinskirch“ und „Martinsfeld“ befinden sich die Reste einer mittelalterlichen Kirche. Die Kirche sei um 1500 abgerissen worden, berichtete Rincker, die Archäologen rätselten aber noch, warum. Die archäologische Fundstelle wurde schon 1971 beim Ausbau einer Straße zur Bundesstraße 49 entdeckt.

Studenten der Universität Marburg untersuchen regelmäßig das Gebiet. Bereits im vergangenen Sommer fand dort eine erste Grabung des Vorgeschichtlichen Seminars statt. Derzeit beteiligen sich zwanzig Studenten an einer weiteren Lehrgrabung.

Nach Rinckers Angaben handelt es sich bei dem Fund um ein Stück des unteren Teils der Glocke, die wahrscheinlich einen Durchmesser von sechzig Zentimetern hatte. Die Archäologen suchten nun nach weiteren Glockenstücken. „Der obere Teil wäre noch wichtiger, um sie genauer zu datieren“, sagte der Experte. Was mit dem Fund passieren soll, stehe noch nicht fest.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Es geht darum, die Menschen zu werden,
die wir in Gottes Augen sind.
Und es geht darum, das zu leben,
was wir in Gottes Augen sind!

(Volker Jung)

Volker Jung

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Quelle: gettyimages, stockam

Zurück zur Webseite >

to top