Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Flüchtlinge

Diakonie: Frauen durch Flucht oft schwer traumatisiert

AhmadSabra/istockphoto.comSyrische Flüchtlingsfrauen im LibanonSyrische Flüchtlingsfrauen im Libanon

Das Diakonische Werk in Gießen hilft immer häufiger geflüchteten Frauen. Besonders betroffen sind schwangere Flüchtlinge.

Die Schwangerenberatung des Diakonischen Werks Gießen erlebt einen Andrang von weiblichen Flüchtlingen. Sie kämen häufig aus Familien mit „Multiproblemlagen“, sagte die Sozialarbeiterin„ Astrid Mekelburg in Gießen. Die Frauen hätten meist eine monatelange Flucht hinter sich, einige seien erst auf der Flucht schwanger geworden. „Viele sind schwer traumatisiert.“

Teilweise seien die Frauen auf Schiffen über das Mittelmeer nach Europa gekommen. Eine Frau habe ihr dreijähriges Kind verloren, das bei einem Bootsunglück ertrank. Eine Familie musste Schulden machen, weil sie Lösegeld für einen entführten Cousin zahlte.

„Frauen, die schwanger hier ankommen, können wir nicht betreuen, weil es unsere Kapazitäten überschreitet“, sagte die Sozialarbeiterin Ulrike Klein-Koeberle. Frauen in der Spätschwangerschaft blieben bis zur Geburt ihres Kindes in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (HEAE) in Gießen. Es gebe eine Kooperation mit der Uniklinik, wo sie entbinden. Erst nachdem sie in Wohnheime umgezogen seien, könne eine Beratung des Diakonischen Werks ansetzen. Viele Fragen drehten sich um die Existenzsicherung, berichtete Mekelburg. Diese gelinge meist gut. Die oft notwendige sozialpsychologische Arbeit könnten die beiden Beraterinnen allerdings nicht leisten.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!

2. Korinther 6, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Hans Genthe

Zurück zur Webseite >

to top