Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Exklusiver Kinoabend

Doku „Wutmensch oder Gutmensch?“

Jörn von LutzauSeit Jahren kämpft die Bürgerinitiative Sachsenhausen gegen Fluglärm und den Ausbau des Frankfurter Flughafens.Seit Jahren kämpft die Bürgerinitiative Sachsenhausen gegen Fluglärm und den Ausbau des Frankfurter Flughafens.

Warum gehen Menschen im Jahr 2017 auf die Straße? Die Multimediaredaktion will mit einer TV-Dokumentation "Wurtmensch oder Gutmensch" kritische Fragen aufwerfen. Die Doku ist Weihnachten im Fernsehen zu sehen - und schon jetzt in einer exklusiven Preview im Medienhaus-Kino, zusammen mit den Machern des Films und einigen Darstellern.

Jonas SchrammIn Frankfurt ist Ursula Fechter eine stadtbekannte Flughafenausbaugegnerin.

Die Multimediaredaktion von EKHN.de hat zum Reformationsjubiläum eine Filmdokumentation präsentiert, die Protestantismus wörtlich nimmt. Der Film zeigt Menschen, die durch ihren Protest die Welt verändern wollen. Sie gehen gegen Fluglärm auf die Straße oder kämpfen gegen Diskriminierung und für Toleranz beim Christopher-Street-Day. Am Freitag, den 01. Dezember ist der Film im Medienhaus-Kino ab 19 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

500 Jahre nach der Reformation will die Filmdokumentation „Wutmensch oder Gutmensch“ kritische Fragen stellen: Wieso gewinnen Rechtspopulisten im Jahr 2017 Wahlen? Warum fühlen sich Menschen nicht gehört und verstanden? Inwieweit greift Kirche zum Beispiel den Protest der Fluglärm-Gegner im Rhein-Main-Gebiet rund um einen der größten europäischen Flughäfen auf? Unterstützt die Kirche den europäischen Gedanken mit Pulse of Europe? Wie steht sie zur „Ehe für alle“? Und war das Reformationsjubiläum mit einer großen Weltausstellung in Wittenberg vielleicht eine verpasste Chance?

Exklusive Vorschau auf die Doku bei EKHN.de

Die Dokumentation „Wutmensch oder Gutmensch“ ist bereits auf www.EKHN.de und dem YouTube-Kanal von evTV zu sehen. Als Vorgeschmack präsentieren die Macher dort bereits zwei Portraits aus der Dokumentation: „Wir stellen Ihnen Ursula Fechter vor“, erklärt Andreas Fauth aus der Multimediaredaktion. Sie ist Stadträtin in Frankfurt am Main und „bekannt als Flughafen-Kritikerin“. Sie engagiert sich seit vielen Jahren für die Montagsdemonstrationen im Terminal 1 am Frankfurter Flughafen. 

An anderer Stelle wird in der Filmdokumentation Leon Reinel portraitiert. Er war Paradeleiter beim Christopher-Street-Day 2017 in Darmstadt.

Außerdem setzt sich der Film mit der Rolle der Kirche in der heutigen Gesellschaft auseinander: Wird sie wahrgenommen und ist sie noch Sprachrohr der Schwachen? Ist der Gedanke von Reformation und Veränderung noch präsent? Pfarrerin Susanne Bei der Wieden bezieht Stellung zu den Fragen der Dokumentation „Wutmensch oder Gutmensch“ im Jubiläums-Jahr der Reformation. 

Zur gesamten Dokumentation auf Youtube

Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein
unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium.

2. Timotheus 1, 10

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Alliance

Zurück zur Webseite >

to top