Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Zentrum Oekumene

Friedensandachten angesichts der Eskalation im Iran und Irak

jonathanfoley/istockphoto.comFriedenstaubeFriedenstaube

Unter dem Motto „Umkehr zum Frieden“ bietet das Zentrum Oekumene mit der hessen-nassauischen Friedenspfarrerin Sabine Müller-Langsdorf jetzt Impulse für aktuelle Friedensandachten an.

Nach Worten von Sabine Müller-Langsdorf passe das Motto der Ökumenischen Friedensdekade 2020 „Umkehr zum Frieden“ auf die aktuelle Situation im Iran und Irak.

Müller Langsdorf: „Darum rufen wir Gemeinden und Kirchen schon zu Beginn des Jahres 2020 auf, für den Frieden zu beten. Inne zu halten inmitten der Angst. Ohnmacht, Empörung und alle Fragen vor Gott zu bringen und miteinander teilen. Der Opfer zu gedenken. Recht und Gerechtigkeit zu suchen. Die Hoffnung zu teilen. Dem Frieden zu trauen.“ Eine „Gebrauchsanweisung“ für das Friedensgebet stehe schließlich schon im Brief an die Gemeinde in Rom, Kapitel 12, Vers 11-12: „Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Lasst euch vom Geist entzünden. Seid fröhlich in der Hoffnung, geduldig in Bedrängnis, beharrlich im Gebet.“

Download „Impulse für eine Friedensandacht”

Ich bin gewiss,
dass weder Tod noch Leben,
weder Engel
noch Mächte noch Gewalten,
weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
weder Hohes noch Tiefes
noch irgendeine andere Kreatur
uns scheiden kann
von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist,
unserm Herrn.

to top