Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kirchentag

Gesetz und Evangelium – neu gemalt und neu gedeutet!

Wikimedia|gemeinfreiEin Baum, dessen linke Hälfte verdorrt ist. Die rechte Hälfte trägt Blätter."Gesetz und Evangelium" von Lukas Cranach dem Älteren (Bildausschnitt).

ImDialog – der Ev. Arbeitskreis für das christlich-jüdische Gespräch in Hessen und Nassau gestaltet auf dem Kirchentag in Berlin auf dem Markt der Möglichkeiten den Stand der "Konferenz Landeskirchlicher Arbeitskreise Christen und Juden" (KLAK). Besucher können das Gemälde "Gesetz und Evangelium" von Lukas Cranach d. Ä. weitermalen.

Markanter Blickfang wird die Wiedergabe des Bildes "Gesetz und Evangelium" von Lukas Cranach d. Ä. sein. Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit in spielerischer Form sich mit dem Verhältnis von Juden und Christen auseinander zu setzen. So kann die Botschaft des Bildes mit neuer Botschaft weiter gemalt oder auf Zetteln neu gedeutet werden. Das Originalgemälde ist geprägt von einem Baum, der auf der alttestamentlichen Seite vertrocknet ist und auf der neutestamentlichen Seite grünt und wächst. Mit der Teilnahme an einem Quiz kann man sich der Botschaft des Bildes, aber auch seiner Problematik nähern. Dabei winken sogar drei Hauptgewinne und kleine Trostpreise.

Außerdem wird es an allen Markttagen kleine Interviews zu aktuellen Fragen des christlich-jüdischen Dialogs und zur christlichen Verkündigung "im Angesicht Israels" geben. Mitglieder der KLAK stehen jederzeit zu Gesprächen zu Verfügung.

Die "Konferenz Landeskirchlicher Arbeitskreise Christen und Juden" (KLAK) ist während des Deutschen Evangelischen Kirchentags vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin auf dem "Markt der Möglichkeiten" vertreten. Der Stand der KLAK befindet sich im Themenbereich 1 "Interreligiöser und interkultureller Dialog" unter der Nummer 1.1-C02.

 

 

Gib uns Vertrauen, Gott, in diesen Zeiten.
Gelassenheit, Besonnenheit und Mut.
Und gib uns Freundlichkeit. Die soll sich ausbreiten.
In unseren Herzen und in unserem Land und überhaupt.

(Doris Joachim)

Doris Joachim

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_stockam

Zurück zur Webseite >

to top