Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Begleitung

Gesprächskreis für Trauernde

Trauer heißt Abschied nehmen - und das braucht Zeit und eine gute Begleitung. Eine neue Gesprächsgruppe für Trauernde, die ihren Lebenspartner verloren haben, startet Ende Oktober 2022 in Herborn. Insgesamt sechs Treffen sind geplant.

Trauer heißt Abschied nehmen - und das braucht Zeit und eine gute Begleitung. Das Angebot richtet sich an Menschen, die ihren Ehepartner oder Lebenspartner verloren haben.

Eine Gesprächsgruppe für Trauernde bietet das Ev. Dekanat an der Dill an. Das neue Angebot für Trauernde startet Ende Oktober 2022.

Ein Todesfall: Beerdigung, große Anteilnahme. Aber wenn der „Zurückgebliebene“ mit seiner Trauer allein nicht klarkommt, dann sind Freunde und Familie oft hilflos. Beim Austausch mit Menschen, die Ähnliches erlebt haben, fühlt man sich verstanden und kann sich gegenseitig unterstützen.

Das Evangelische Dekanat an der Dill bietet von Ende Oktober 2022 bis Januar 2023 die „Gesprächsgruppe für Trauernde“ an. Die Teilnahme an den insgesamt sechs Treffen ist kostenfrei. Bis zu sechs Frauen und Männer treffen sich Freitagnachmittags von 18 bis 19.30 Uhr im "Haus der Kirche und Diakonie" in Herborn (Am Hintersand 15). Voraussetzung ist allerdings, dass die Corona-Lage im kommenden Winter solche Treffen in Präsenz auch zulassen wird.

Die Teilnahme an den sechs Treffen ist verbindlich. Nach dem ersten Treffen werden keine neuen Teilnehmenden dazu kommen.

Bettina Marloth wird die Gruppe leiten. Das Angebot ist grundsätzlich für alle Menschen offen, unabhängig von ihrer Konfession und Glaubenseinstellung, betont die Seelsorgerin und Trauerbegleiterin.

Der Verlust des Lebenspartners/Ehepartners soll bei Beginn der Trauergruppe mindestens 3 Monate her sein. "Wenn Sie sich für die Trauergruppe interessieren, dann führe ich gerne ein Vor-Gespräch mit Ihnen", sagt Bettina Marloth, "es soll dazu dienen, einander etwas kennenzulernen. Außerdem möchte ich sicherstellen, dass Sie in der Gruppe nicht überfordert sind, und auch, dass die Gruppe nicht überfordert ist".

Bettina Marloth bringt ihre Erfahrungen sowohl aus jahrelanger Gemeinde-, Hospiz- und Krankenhausseelsorge als auch aus der Trauerarbeit mit. Pfarrerin Bettina Marloth ist Pfarrerin für Alten-, Kranken- und Hospizseelsorge sowie Trauerbegleiterin im Evangelischen Dekanat an der Dill.  

» Es wird um vorherige Anmeldung ab dem 27. September 2022 gebeten:

Ev. Dekanat an der Dill
Pfarrerin Bettina Marloth
Alten-, Kranken- und Hospizseelsorgerin
und Trauerbegleiterin
bettina.marloth@ekhn.de
Telefon 02772 / 58 34 290 (AB)

 

 

Es geht darum, die Menschen zu werden,
die wir in Gottes Augen sind.
Und es geht darum, das zu leben,
was wir in Gottes Augen sind!

(Volker Jung)

Volker Jung

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Quelle: gettyimages, stockam

Zurück zur Webseite >

to top