Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

„200 Jahre Rheinhessen“

Gott loben durch Musik und Gesang

Ev. Dekanat OppenheimDirigent und Chor in AktionIn den Händen von Propsteikantor Ralf Bibiella lag die musikalische Gesamtleitung des Propsteimusikfestes in Oppenheim.

Zum Jubiläum „200 Jahre Rheinhessen“ gab es am 18. und 19. Juni eine musikalische Zeitreise. Hunderte Besucher und sehr viele haupt- und ehrenamtliche Musikerinnen und Musiker aus der gesamten Region kamen in und um die Katharinenkirche in Oppenheim zusammen.

Bildergalerie

Gruppenbild Blick in die vollbesetzte Kirche

Von Bianca Leone

Ein Wochenende voller Musik, mit Orgel- und Gospelnacht, Bläser- und großem Chorkonzert sowie Gottesdienst veranstaltete die evangelische Kirche am 18. und 19. Juni in Oppenheim. Über 400 Sänger, Bläser und Organisten aus allen evangelischen Dekanaten der Propstei nahmen die Besucher aus nah und fern in ihren Konzerten mit auf eine musikalische Zeitreise von sehr hoher Klangqualität. Beteiligt waren die evangelischen Dekanate Alzey, Ingelheim, Mainz, Oppenheim, Worms-Wonnegau und Wöllstein.

Vierstündige Orgelnacht zum Auftakt

Eingeläutet wurde das Rheinhessische Kirchenmusikfest mit einer virtuosen Orgelnacht, bei der die hauptamtlichen Kantorinnen und Kantoren der Region in einem gut vierstündigen Programm ihre Lieblingsstücke präsentierten. Über fünf Jahrhunderte spannte sich dabei der Bogen an meisterhaft dargebotenen Werken, mal ruhig und getragen, mal kraftvoll. Anspruchsvoll und ansprechend zugleich zeigte sich, wie vielseitig die Königin der Instrumente erklingen kann. „Ob bei sinfonischen Werken oder modernen Stücken: Bei der wunderbaren Musik geht einem einfach das Herz auf“, geriet auch Pfarrer Michael Graebsch ins Schwärmen. Als Dekan des Evangelischen Dekanates Oppenheim ist er stolz, Gastgeber für das Kirchenmusikfest zu sein. Dr. Klaus-Volker Schütz, Propst für Rheinhessen, ist ebenfalls voller Bewunderung für die Leistung der erfahrenen Musikerinnen und Musiker als Meister auf ihrem Gebiet. Sein Dank gilt auch Ralf Bibiella als Propsteikantor, in dessen  Hände die musikalische Gesamtleitung der außergewöhnlichen Großveranstaltung lag.

Gottesdienst und Klangerlebnisse am Sonntagnachmittag

Mit festlichen Fanfaren wurden die Besucher auf ein hochkarätiges Programm am zweiten Festtag eingestimmt, beim Bläserkonzert von den Türmen der Katharinenkirche. Ein musikgewaltiges Bläserkonzert boten zudem Posaunenchöre aus Rheinhessen und das Bläserquintett BiHuN. Mitgebracht hatten sie hymnische Klänge oder Werke junger Komponisten. Chöre, Orgel und Bläserchöre unter der musikalischen Leitung des rheinhessischen Kantoren-Kollegiums gestalteten den Musik-Gottesdienst mit Manuela Rimbach-Sator und Dr. Klaus-Volker Schütz. Mit Blick in die Geschichte erinnerte der Propst in seiner Festpredigt an Hildegard von Bingen und ihr großartiges Lob auf die Musik und ihre Kraft. „Wenn wir unsere Glaubenslieder singen, bezeugen wir den lebendigen Gott“, sagte die Gemeindepfarrerin.

Ein weiteres Erlebnis für Mitwirkende wie Besucher bot sich im Anschluss beim großen Chorkonzert „Klangmächtige Musik“. Als Ausführende kamen Mitglieder der Kantoreien aus Alzey, Oppenheim, Selzen, Wörrstadt, der Johanniskantorei Mainz sowie des Bachchors und des Lutherchors Worms an verschiedenen Plätzen in der Katharinenkirche zusammen. Einzeln und als Gemeinschaftswerk boten sie auf hervorragende Weise Werke dar, die aus den Federn von Komponisten einiger Jahrhunderte stammten. Stehenden stürmischen Beifall gab es als Anerkennung für die musikalische Meisterleistung vieler. „Die Fülle und Vielfalt auf einem hohen kirchenmusikalischen Niveau kann sich sehen und hören lassen“, betonte Dr. Klaus-Volker Schütz. Ein großes Lob richtete er an alle Aktiven vor und hinter den Kulissen.

Gesungene Glaubensbekenntnisse zur Gospelnacht

Wie bewegt und bewegend der Glaube durch Musik bezeugt werden kann, zeigte sich auch bei der Gospelnacht zum Abschluss des Kirchenmusikfests. Vier Gospelchöre und Bands aus Rheinhessen brachten dabei die Bühne auf dem Oppenheimer Marktplatz zum Swingen und sorgten für richtige Sommerstimmung. Dekan Michael Graebsch führte durch das gut dreistündige Programm. Von der spürbaren Begeisterungsfähigkeit konnten sich die Gäste überzeugen, die gern die Gelegenheit nutzten, selbst aktiv mitzusingen und zu klatschen. In der Abendsonne präsentierten „Gospel-Light“ aus Alzey (Leitung: Rainer Groß) Hightlights aus dem breit gefächertem Repertoire, von „Traditional“ bis modern. Richtig in Fahrt war auch das Gospel-Jazz-Ensemble „Prisma Vokal“ unter der Leitung von Markus Gück - lebensfrohe Klänge brachten tropisches Flair. Freude und Dankbarkeit waren Motive der Lieder, die „GospelGroove“ von Barbara Pfalzgraff mitgebracht hatten. In frischen Farben faszinierte auch „SoundConnection“ mit Leiter Markus Brückner, Spirituals und Titeln aus Pop und Rock. „Gott achtet dich, wenn du betest“, wusste schon Augustinus, „doch er liebt dich, wenn du singst.“


Tipp: Weitere musikalische Highlights der Kirchenmusik aus Rheinhessen finden sich auf der Homepage www.rheinhessen-evangelisch.de Stichwort: Highlights der Kirchenmusik 2016.

Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer.

Sacharja 9, 9

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von pawel-furman / unsplash

Zurück zur Webseite >

to top