Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Corona-Impfung

Freiwillig: Impfen in Pflegeeinrichtungen der Diakonie

Bildquelle: gettyimages_zuranmImpfen"Ich ermutige unsere Pflegekräfte und alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen, dass sie sich nun auch impfen lassen. Manche Mitarbeitende sind skeptisch und haben Angst vor dem Impfstoff. Wir sollten auch ihre Sorgen und Fragen ernst nehmen", sagt Diakonie-Präsident Lilie

Laut der Corona-Impfverordnung haben Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen, über 80-Jährige sowie Pflegekräfte die höchste Priorität in der Impfreihenfolge. Bundesgesundheitsminister Spahn hatte aber betont, dass es keine Impfpflicht in Deutschland geben werde. Doch Bayerns Ministerpräsident Söder hatte eine Debatte über eine Impflicht für Pflegekräfte angestoßen. Wie steht die Diakonie dazu?

Ende letzten Jahres ist Hoffnung aufgekeimt: Die EU hatte im Dezember 2020 Impfstoffe gegen Corona zugelassen. Damit beginnt auch in Deutschland ein regelrechter Impfmarathon. Wie der Deutschlandfunk berichtet, betonte Gesundheitsminister Jens Spahn trotzdem: "In dieser Pandemie wird es keine Impfpflicht geben." Doch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hatte angeregt, eine Impfpflicht für Pflegekräfte zu prüfen. Unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen gebe es eine zu hohe Impfverweigerung sagte Söder gegenüber der Süddeutschen Zeitung. 

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie gegen Impfpflicht

Aber wie sieht es in den Pflegeeinrichtungen der Diakonie aus? Gerade in der Pflege scheint der Impfstoff ein wichtiges Mittel zu sein, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Dort treffen Pflegerinnen und Pfleger auf Hochrisikopatient*innen. Diakonie-Präsident Ulrich Lilie äußerte sich dazu: "Die Impfung gegen das Virus in den Pflegeeinrichtungen der Diakonie erfolgt ausschließlich freiwillig. Das gilt sowohl für die Bewohnerinnen und Bewohner als auch für die Mitarbeitenden." Er erklärt in einer Mitteilung, dass die Bewohnerinnen und Bewohner in Zusammenarbeit mit den Impfteams von den Mitarbeitenden bei den Impfungen unterstützt würden. Die Impfbereitschaft sei sehr hoch. Viele seien dankbar, dass die Angst vor Isolation oder einer Infektion bald vorbei ist.

Ermutigung für Mitarbeitende der Diakonie, sich impfen zu lassen

Diakonie-Präsident Lilie wendet sich auch an die Mitarbeitenden: "Ich ermutige unsere Pflegekräfte und alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen, dass sie sich nun auch impfen lassen. Manche Mitarbeitende sind skeptisch und haben Angst vor dem Impfstoff. Wir sollten auch ihre Sorgen und Fragen ernst nehmen. Diese Situation der Pandemie ist auch für die Pflegekräfte neu und herausfordernd." Ulrich Lilie zeigt sich zuversichtlich: "Das Vertrauen in die Wirksamkeit und Sicherheit der Impfungen wird wachsen, weil immer mehr geimpfte Pflegemitarbeitende ihre Kolleginnen und Kollegen ermutigen werden, sich auch impfen zu lassen."

Themen-Special zu Corona

Christus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

Matthäus 25, 40

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/tolga tezcan

Zurück zur Webseite >

to top