Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kita Geisenheim erhält Gütesiegel

(c) DekanatTräger und Team der Kita Geisenheim freuen sich über das GütesiegelTräger und Team der Kita Geisenheim freuen sich über das Gütesiegel

Die Evangelische Kindertagesstätte „Arche Noah“ aus Geisenheim hat das Evange-lische Gütesiegel der Bundesvereinigung für evangelische Tageseinrichtungen (BETA) verliehen bekommen. Die bundesweit anerkannte Auszeichnung prämiert Kindertagesstätten, die in ihrer religions- und sozialpädagogischen Arbeit eine be-sondere Qualität gewährleisten.

Verleihung in Feierstunde mit Kirchenpräsident

Das Team unter der Leitung von Lydia Graf sowie die Vorsitzende des Kirchenvorstandes Julia Behrens und den Pfarrern Ulla Schneider und Ralf Janisch nahm das Gütesiegel, Im Rahmen eines Festaktes in der Pauluskirche in Darmstadt, aus den Händen von Kirchenpräsident Pfarrer Dr. Dr. h.c. Volker Jung entgegen.

In seiner Ansprache würdigte Dr. Jung das große Engagement der Mitarbeitenden in den Einrichtungen, die sich neben den Herausforderungen des regulären Betriebes zusätzlich einer umfassenden Qualitätskontrolle gestellt hätten, die Voraussetzung für die Auszeichnung sei. Jung betonte die große Bedeutung, die die Kindertagesstätten für die Evangelische Kirche haben. Evangelische Kindertagesstätten seien Teile der Kirchengemeinden, in ihnen werde evangelische Bildungsarbeit realisiert.

Vor 10 Jahren hat die Evangelische Kirche in Deutschland beschlossen für ihre Kindertagesstätten Qualitätskriterien zu entwickeln und zu sichern. „Das Team der evangelischen Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Geisenheim hatte von Beginn Interesse an diesem Prozess und beschloss, sich an der Qualitätsentwicklung zu beteiligen,“ erklärte die Vorsitzende des Kirchenvorstandes Julia Behrens. „Wir haben als Träger, gerne dieses Vorhaben unterstützt.“ In enger Zusammenarbeit mit Träger, Eltern und Fachberatung wurden durch das Team Qualitätsstandards erprobt, evaluiert und festgelegt.

Das Engagement und die kontinuierliche Arbeit an der Qualitätsentwicklung und -sicherung haben sich gelohnt. Das Evangelische Gütesiegel der BETA ist das sichtbare Zeichen dafür. Es ist fünf Jahre gültig und soll das Team darin bestärken, diesen Weg weiter zu gehen. Danach muss sich die Kita erneut einer Begutachtung stellen.

„Mit der Verleihung des Evangelischen Gütesiegels BETA wird das Evangelische Profil gestärkt und das Diakonie-Siegel KiTa steht für die Zugehörigkeit zur Diakonie. Beide sind bundesweit anerkannte Symbole für eine hohe Qualität“, so Maria Loheide, vom Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.

„Wir als Kirchenvorstand haben uns über die Bereitschaft der Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte an diesem gemeinsamen Prozess zur Sicherung und Weiterentwicklung von Qualitätsstandards in der Arbeit mit und für die Kinder sehr gefreut,“ erklärte Julia Behrens. „Das gesamte Team der „Arche Noah“ leistet eine sehr gute Arbeit und wir beglückwünschen es zu dieser besonderen Würdigung ihrer Leistung.“

Das Gütesiegel

Das Gütesiegel wird an Kindertagesstätten vergeben, die erfolgreich ein Qualitätsentwicklungssystem in ihrem Haus etabliert haben. Die Einrichtungen müssen dabei mindestens seit vier Jahren Qualitätsentwicklung und -sicherung als Instrument zur kontinuierlichen Reflexion und Weiterentwicklung ihrer pädagogischen Arbeit genutzt haben, bevor sie sich bewerben können. Nach erfolgreicher Bewerbung unterziehen sich die Kindertagesstätten einer externen Begutachtung. Dabei sind das evangelische Profil und die Fachlichkeit der Einrichtungen besonders im Blick. Es wird überprüft, wie die Qualitätsentwicklung und –sicherung ausgestaltet sind und wie Qualitätsstandards umgesetzt werden. Die Auszeichnung gilt fünf Jahre. Danach können die Einrichtungen selbst entscheiden, ob sie sich erneut einer Begutachtung unterziehen möchten, um rezertifiziert zu werden.

Mit dem BETA-Gütesiegel erhalten die evangelischen Träger und Einrichtungen ein bundesweit einheitliches Zeichen, mit dem ihr Qualitätsprofil sichtbar und anerkannt wird. Das Verfahren soll Lernprozesse in Gang setzen und die Einrichtungen ermutigen, die Arbeit wertzuschätzen und eigene Entwicklungspotentiale zu entdecken. Klare Strukturen und durchschaubare Abläufe sollen am Ende Kindern, Eltern und den und den Mitarbeitenden der Einrichtungen Verbindlichkeit und Sicherheit geben.

Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig.

to top