Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Social Media

Lutz Neumeier neu im Social-Media-Team der EKHN

Jakob ErllPortrait in Kirche mit Smartphone in der HandPfarrer Lutz Neumeier

Kommunikation und Vernetzung, mit Menschen reden oder chatten über Gott und die Welt und sie miteinander verbinden, das sind Dinge, die Pfarrer Lutz Neumeier am Herzen liegen. Das macht er in seiner Gemeinde im oberhessischen Lich und das macht er seit vielen Jahren im Internet und in den sozialen Medien. Neben seiner Pfarrstelle in der Marienstiftsgemeinde hat Lutz Neumeier seit Juli 2020 einen landeskirchlichen Auftrag für Socialmedia-Arbeit.

Denn die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) plant die Umsetzung ihres neuen Social Media Konzepts, das einen starken Fokus auf die Vernetzung aller Akteur*innen legt, die aus der EKHN in den sozialen Medien unterwegs sind. Dazu wird er eng mit der Öffentlichkeitsarbeit der EKHN sowie den Redakteur*innen im Medienhaus der EKHN zusammenarbeiten. Seit Anfang Juli wird das Social Media Team auch von Tabea Kraatz unterstützt, die im Medienhaus der EKHN ihr Spezialvikariat macht.

Rat und Tat für alle, die digitale Angebote machen

„Gerade in den letzten Monaten der Pandemie haben wir gesehen, wie wichtig es ist, dass wir als Kirche, als Gemeinden und kirchliche Institutionen, im digitalen Bereich gut aufgestellt sind und mit den Menschen in Beziehung treten. Viele Gemeinden haben das schon vor Corona getan, genauso viele haben es aber in den vergangenen Wochen neu begonnen. Ich möchte all die Menschen, die hinter den vielen alten und neuen digitalen Angeboten stehen vernetzen und - so sie dies wünschen - ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen“, so Neumeier über sein Aufgabenfeld.

Lutz Neumeier ist im Netz deutschlandweit kein Unbekannter, seit Jahren ist er persönlich wie auch mit Seiten und Accounts seiner Gemeinde im Internet und in den sozialen Medien aktiv und postet im Netz zu Themen wie #digitaleKirche und #Storytelling, schreibt Artikel und hält Vorträge und Workshops. Schon 2007 hatte er in einer Studienzeit darüber gearbeitet, wie Kirche mit Menschen über Messenger (damals ICQ) in Kontakt treten kann, ein Thema, dass Neumeier seitdem nicht mehr aus den Augen verloren hat. Auch eine Weiterbildung zum Medienpädagogen hat ihm viele neue Einsichten und Kontakte gebracht.

Digitales und Persönliches ist nicht mehr zu trennen

„2020 ist das Jahr des digitalen Aufbruchs“, da ist sich Lutz Neumeier sicher und möchte mit dem neuen gesamtkirchlichen Auftrag neben seiner Gemeindearbeit einen Beitrag zu diesem Aufbruch leisten. Ideen hat er dazu viele: Das Fortführen der Gemeindearbeit ist Neumeier aber weiter sehr wichtig: „Ich brauche den direkten Kontakt zu den Menschen vor Ort, den Alten wie den Jungen. Das kann im persönlichen Gespräch von Angesicht zu Angesicht sein oder im Chat, beides hat einen großen Wert und darf nicht gegeneinander ausgespielt werden.“ So setzt Neumeier neben den Begriff #digitaleKirche immer wieder die #hybrideKirche. Damit ist gemeint, dass Digitales und Persönliches vor Ort nicht mehr zu trennen sind, da fast alle Menschen sehr viel online sind und auch über soziale Medien den Austausch und auch Kontakt mit der Kirche suchen.

„Ich freue mich, dass ich neben meiner Gemeindearbeit die digitale Arbeit für die EKHN weiter ausbauen kann. Und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeitsarbeit und im Medienhaus der Landeskirche.“

Lutz Neumeier ist 1964 in Bad Homburg geboren und war schon als Jugendlicher in der heimatlichen Gemeinde aktiv. Nach dem Vikariat in Cleeberg im Taunus war er drei Jahre in der anglikanischen Kirche, ein Jahr in der Kathedrale „York Minster“ und zwei Jahre als Jugendpfarrer in Kingston upon Hull. Danach war er neun Jahre in der Rabenau als Gemeindepfarrer tätig und ist seit 2007 Inhaber einer der beiden Pfarrstellen der Ev. Marienstiftsgemeinde Lich.

Seit 1995 ist Lutz Neumeier im Internet aktiv und sucht immer wieder neue Wege, dort mit den Menschen in Kontakt zu kommen, er programmiert immer wieder Webseiten und auch Apps für Smartphones. Als Videocoach hat er den YoungClip Videowettbewerb der EKHN für Jugendliche zwischen 13 und 19 im Auftrag des Medienhauses der EKHN unterstützt und begleitet. Mit seinem digitalen Namen „NEUMEdIER“ ist er vielfältig im Internet zu finden, Links dazu finden sich auf www.neumedier.com .

 

 

Gott stellt unsere Füße auf weiten Raum
und ich glaube, er tut das auch durch die,
die mit uns leben.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top