Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Musikalischer Wettstreit

Nebenberufliche Kirchenmusiker:innen zeigen ihr Können beim Orgelwettbewerb

©evKG Lb, ZVOrgel in LaubachMit viel Engagement und Können bringen auch nebenberufliche Kirchenmusiker:innen die Orgeln zum Klingen

Der Orgeldienst in den Gemeinden der EKHN wird zu 90 Prozent von nebenberuflichen Organist:innen getragen. Ihr Können und ihr Engagement soll mit einem Orgelwettbewerb vom 23. bis 25. September 2022 in Laubach gewürdigt werden. Zudem soll bei jungen Leuten die Begeisterung für das Orgelspiel geweckt und gefördert werden.

Vom 23. bis 25. September 2022 veranstaltet die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) den 5. Laubacher Orgelwettbewerb. Jede Woche begleiten etwa 3.300 nebenberuflichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker die Gottesdienste in der EKHN. Mit diesem Orgelwettbewerb möchte das Zentrum Verkündigung, zuständig für die Kirchenmusik der EKHN, das Engagement und Können der Nebenberuflichen wertschätzen und Interessierte für die „Königin der Instrumente“ begeistern. Die Vorführungen in der Stadtkirche sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Orgeldienst wird zu 90% von nebenberuflichen Organist:innen getragen

Schirmherrin des Wettbewerbs ist die Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf. Sie freut sich darauf, dass sich sechs Teilnehmende aus den Propsteien der Landeskirche zu einem musikalischen Wettstreit treffen und ihr Können unter Beweis stellen wollen. Landeskirchenmusikdirektorin Christa Kirschbaum, die den Wettbewerb leitet, führt aus: „Der Orgeldienst in den Gemeinden in unserer Kirche wird zu 90% von nebenberuflichen Organistinnen und Organisten getragen. Sie sind eine unverzichtbare Gruppe unserer kirchenmusikalischen Arbeit, und mit diesem Wettbewerb wollen wir ihr Können würdigen und ihnen für ihr Engagement danken. Gerade bei jungen Leuten wollen wir die Begeisterung für das Orgelspiel wecken und fördern.“

So wird der Orgelwettbewerb durchgeführt

So wird der Wettbewerb in verschiedenen Alterskategorien durchgeführt, Teilnehmende unter 16 bzw. unter 18 Jahren erhalten Bonuspunkte.
Die Jury setzt sich aus Professoren der Musikhochschulen Frankfurt, Mainz und Heidelberg, der Laubacher Landessynodalen Susanne Koch und Landeskirchenmusikdirektorin Christa Kirschbaum zusammen.
Mitveranstalter des Orgelwettbewerbs sind die Evangelische Kirchengemeinde Laubach und das Evangelische Dekanat Gießener Land
Der Wettbewerb wird in zwei Runden durchgeführt, die Vorspiele sind öffentlich. In der ersten Runde am Freitag, 23. September 2022 spielen alle Teilnehmenden zwischen 16.00 und 19.00 Uhr.
Die zweite Runde findet am Samstag, 24. September 2022 zwischen 15.00 und 18.00 Uhr statt.
Beide Runden umfassen sowohl Orgel-Literaturspiel als auch Liturgisches Orgelspiel/Improvisation. Zuhörende können jeweils zu jeder halben Stunde in die Kirche kommen. Das ausführliche Programm sowie die gespielte Literatur finden Sie auf der Internetseite des Zentrums:

Programm und weitere Informationen zum Orgelwettbewerb  

Auftritt der Preisträger:innen im Gottesdienst

Die drei Preisträger:innen spielen im Gottesdienst der Laubacher Stadtkirche am 25. September 2022 um 10.30 Uhr. Die Predigt hält der Propst für Oberhessen Matthias Schmidt, der im Anschluss gemeinsam mit den Sponsoren die Preise überreichen wird.

Der 5. Laubacher Orgelwettbewerb wird unterstützt von der Sparkassen- und Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Sparkasse Laubach-Hungen, dem Landkreis Gießen, dem Ev. Dekanat Gießener Land und der Stadt Laubach.

[JW, red]

Ich merke, der weite Raum
entsteht nicht in mir und durch mich.
Er entsteht, weil andere da sind,
die mir Räume eröffnen,
gnädig umgehen mit meinen Schwächen,
sich einsetzen für einen menschenwürdigen Umgang
mit allen Menschen.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top