Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Spenden

Oldtimer-Mercedes für Indien versteigert

Karsten FinkMercedes Ponton

Vier Jahre harte Arbeit stecken in dem Mercedes Ponton. Ehrenamtliche haben den Oldtimer wieder straßentauglich werden lassen.

Ein Ehepaar aus Bayern hat einen Oldtimer mit dem Baujahr 1960 ersteigert, den Jugendliche aus dem Evangelischen Dekanat Gießen für Hilfe in Indien restauriert haben. Der Mercedes Ponton 180 D erbrachte 17.200 Euro. „Wir freuen uns, einen solch hohen Betrag mit dem Oldtimer erzielt zu haben, weil wir damit ein soziales Jugendprojekt in unserer indischen Partnerkirche langfristig unterstützen können“, sagte der Dekanatsvorsitzende Gerhard Schulze-Velmede.

Jugendliche und ehrenamtliche Helfer haben das alte Auto vier Jahre lang von Grund auf restauriert. „Wir wollten mit dem Projekt neue Wege in der Jugendarbeit ausprobieren“, erklärte der Gemeindepädagoge Ulrich Berck. Allerdings stießen Berck und die insgesamt zehn Jugendlichen während der Arbeiten auf Schwierigkeiten: Das zunächst gekaufte Altauto erwies sich als „wesentlich maroder als gedacht“, berichtete Berck. Ein weiteres Projekt werde es daher in dieser Form nicht geben. Stattdessen restaurieren Jugendliche jetzt Fahrräder, die an die Partnerkirche in Ghana gespendet werden. Der Mercedes wird am 9. November an den Käufer übergeben.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Video: Schicker Oldtimer aus Gießen für indische Kinder

Video: Schicker Oldtimer aus Gießen für indische Kinder

Ich merke, der weite Raum
entsteht nicht in mir und durch mich.
Er entsteht, weil andere da sind,
die mir Räume eröffnen,
gnädig umgehen mit meinen Schwächen,
sich einsetzen für einen menschenwürdigen Umgang
mit allen Menschen.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top