Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Bildband

Rückblick auf den 3. Ökumenischen Kirchentag 2021 erschienen

© Peter BongardFrau hält einen Kirchentagsschal mit dem Motto "schaut hin" in die Höhe.Und das Beste kommt jetzt nach dem ÖKT, denn alle digitalen Veranstaltungen können noch bis zum Jahresende 2021 digital abgerufen werden. Wer also eine Veranstaltung verpasst hat, der hat noch etwas Zeit, diese anzuschauen: oekt.de/mediathek

Nicht einmal, sondern dreimal wurde er vorbereitet: der 3. Ökumenische Kirchentag 2021 (ÖKT) in Zeiten von Corona. Verkleinert, fast abgesagt und dann neu erfunden. Ein Bildband im Magazin-Stil berichtet nun über die turbulente Zeit der Vorbereitung und das völlig neue „Produkt“ ÖKT, das am Ende dabei herauskam.

Pläne wurden geschmiedet und mussten wieder verworfen werden. Gewohnte und liebgewonnene Formate sind der Pandemie zum Opfer gefallen. Und trotzdem war er ein Erfolg: mit viel Energie aus der Geschäftsstelle, den ehrenamtlichen Gremien und den Gastgebenden Kirchen ist ein neuer, völlig anderer Ökumenischer Kirchentag entstanden: digital aus Frankfurt gestreamt und dezentral an vielen Orten in Deutschland und darüber hinaus gefeiert. 

Blick hinter die Kulissen

Bildband im Magazin-Stil nimmt die Leser*innen nun mit zu den Highlights der Veranstaltung und zeigt einen spannenden Blick hinter die Kulissen. Gleichzeitig soll das Magazin ein Dankeschön sein für alle, die in den verschiedenen Phasen der Planung und der Durchführung zum Gelingen dieses digitalen und dezentralen 3. Ökumenischen Kirchentages beigetragen haben.

In der EKHN wird das Magazin in den nächsten Wochen über den Landesausschuss des Kirchentags an die Kirchengemeinden verteilt und kann von dort bezogen werden.

Eine digitale Version des Hefts finden Sie hier zum Download

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top