Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Vorverkauf für Hessentag startet

Hessentag: Musik, Magie und Comedy im Sternendom

istockphoto (manfred konrad)

Die evangelische Kirchen und die Diakonie präsentieren auf dem Hessentag vom 6. bis 14. Juni in Bensheim jede Menge Kultur. Der Kartenvorverkauf startet jetzt.

Bildergalerie

Bensheim / Darmstadt / Kassel. 21.01.2014. Das Programm im Sternendom der evangelischen Kirchen beim Hessentag in Bensheim vom 6. bis 15. Juni wächst weiter: Schauspieler Walter Renneisen, Sänger Stefan Gwildis und Magier Nicolai Friedrich treten am Hessentag in dem runden Kuppelzelt am Berliner Ring auf. Veranstalter sind die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und die Diakonie Hessen.

Sternstunde mit Schauspieler Walter Renneisen

Der Schauspieler Walter Renneisen präsentiert eine besondere Sternstunde, denn während seiner 50 Berufsjahre auf der Bühne hat er bereits so manche Sternstunde erlebt. Bei seinem Auftritt am Eröffnungsabend des Hessentags am Freitag, 6. Juni, zeigt der 73-Jährige Bensheimer, wie die „Die Sternstunde des Josef Bieder“ aussieht. In diesem Einpersonenstück steht der Theatermitarbeiter Josef Bieder mit seinem Requisitenwagen plötzlich vor dem Publikum, obwohl bekannt war, dass die Vorstellung an diesem Abend ausfällt. Der kleine Mann, der offensichtlich im Leben immer zu kurz gekommen ist, läuft zur Hochform auf, erzählt unverblümt von seinen Erfahrungen hinter den Kulissen und schwadroniert über Schauspieler, Musiker, Sänger, Intendanten, Dramaturgen und Tänzer. Die Darbietung wird zu einer Liebeserklärung an das Theater und zugleich zu einer Satire auf den Irrsinn des Betriebs. Beginn ist um 20.30 Uhr.

Gelassenheit mit Sänger Stefan Gwildis

Der Sänger Stefan Gwildis bringt am Pfingstsonntag, 8. Juni, um 20 Uhr zu seinem Konzert einen Musikkoffer voller Jazz- und Soulklassiker mit in den Sternendom. Und ein Trio, das den 55-jährigen Sänger begleitet: Tobias Neumann spielt am Piano und Achim Rafain am Bass und Martin Langer sitzt an den Drums, wenn sich der Auftritt von Stefan Gwildis wieder mit viel Charme und Herz zu einem Happening entwickelt. Gwildis gibt in dem Hessentags-Konzert den charismatischen Erzähler. Der Musiker beschreibt mit seiner rauen Stimme in seinen Liedern mit viel Gelassenheit und Emotion so manche Ungereimtheit des Lebens.

Zauberkunst mit Magier Nicolai Friedrich

Am 9. Juni um 20 Uhr wird Nicolai Friedrich das Publikum verzaubern: Es scheint so, als könnte er Gedanken lesen, wenn er telepathische Verbindungen zu den Zuschauern aufbaut und direkt vor ihren Augen demonstriert, wie er Naturgesetze scheinbar auf den Kopf stellt. Nicolai Friedrich ist ein Magier mit Charme und komödiantischem Talent, mehr aber noch ist der Künstler ein preisgekrönter Mentalist, der mit Hilfe von Psychologie, Suggestion, Intuition und magischen Techniken Übersinnliches möglich machen will. Seine Show „Die Möglichkeit des Unmöglichen“ wird dem Publikum keine Chance lassen, seine Zauberei auch nur ansatzweise zu durchschauen. Selbst die Skeptiker bekommen bei diesem Magier, dem Siegfried & Roy in Las Vegas den „Sarmoti Award“ überreichten, staunende Kinderaugen. Tickets gibt es ab Mittwoch (22.01.), 10 Uhr.

Soul mit Joy Fleming und Fools Garden

Am 11. Juni um 20 Uhr laden die Mannheimer Soulsängerin Joy Fleming, die Gruppe Fools Garden und der Pfarrer, Buchautor und Liedermacher Clemens Bittlinger das Publikum zu einer sommerlichen „Nacht der Lieder“ ein. Der Mannheimer Songwriter Clemens Bittlinger hat mehr als zwei Dutzend Alben veröffentlicht und mit seinem Lied „Aufstehn aufeinander zugehn“ auf Platz 1 der Viva Charts geschafft. Fools Garden haben Pop- und Rock-Songs im Gepäck, die die Zuschauer in Schwung bringen. Die Band kam 1995 mit ihrem „Lemon Tree“ musikalisch erstmals so richtig auf einen grünen Zweig und kreierte einen Ohrwurm. Joy Fleming, die schon 1975 beim heutigen Eurovision Song Contest mitmachte, verfügt über eine große musikalische Bandbreite und ein umfangreiches Repertoire, mit dem sie ihr Publikum seit Jahrzehnten begeistert. Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Christoffel Blindenmission (Bensheim) und präsentiert von Radio harmony.fm und dem Bergsträßer Anzeiger.

Menschheitsrätsel mit Babenhäuser Pfarrer-Kabarett

Sie stellen die großen Fragen der Menschheit: „Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Ihren Ursprung kennt das Erste Allgemeine Babenhäuser Pfarrer(!)kabarett sehr gut: Hessen. Das Duo erzählt am Donnerstag, 12. Juni, vom hessischen Triathlon: „Lewerworscht, Blutworscht un Presskobb“ und tischt den Zuschauern sprachlich ein „erkenntnistheoretisches Doping mit nutzlostheologischer Wortakrobatik“ auf, schreibt die Kritik. Die Pfarrer Hans-Joachim Greifenstein und Clajo Herrmann nennen ihr neues Programm „ . . . so Gott will und wir leben.“ Was sagen die Kirchenleute selbst über ihren Auftritt? „Wer schon über 1000mal auf der Bühne stand und knapp einer Viertelmillion Menschen den Abend verdorben hat, der weiß worauf es ankommt." Es darf also gelacht werden unterm Sternendom.

Mehr Informationen und Tickets
Internet: www.sternendom.de
Hessentagshotline: 115 (ohne Vorwahl)

Ich merke, der weite Raum
entsteht nicht in mir und durch mich.
Er entsteht, weil andere da sind,
die mir Räume eröffnen,
gnädig umgehen mit meinen Schwächen,
sich einsetzen für einen menschenwürdigen Umgang
mit allen Menschen.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top