Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

«Fridays for Future»

Die Uhr tickt: Tausende Menschen bei Demo in Mainz

Herrmann RothFridays for Future Demonstration in MainzFridays for Future Demonstration in Mainz

In Mainz sind am Freitag über 10.000 Menschen einem Demonstrationsaufruf der Protestbewegung "Fridays for Future" gefolgt. Bereits zu der Auftaktkundgebung unter dem Motto "Die Uhr tickt" auf dem kamen nach Veranstalterangaben Tausende. Die evangelische Kirche war dabei und hatte sich etwas Besonderes ausgedacht.

Die Protestbewegung werde mit jeder Kundgebung lauter, sagte der Redner, der Mainzer Sprecher der Klimastreik-Bewegung, Maurice Conrad: „Es ist längst kein Spaß mehr.“ Die Mächtigen in Politik und Wirtschaft hätten bislang nichts unternommen, damit die Erde auch künftig noch bewohnbar bleibe. Der Bundesregierung warf er vor, sie betreibe Klimaschutz „mit dem Tempo einer Nacktschnecke“.

Kirche verteilte Äpfel 

Auch das Evangelisches Dekanat Mainz​ aus der hessen-nassauischen Kirche war dabei, verteilte Äpfel an die jungen Protestierenden und lief mit Churches for Future​-Plakaten bei der Demo mit. Das motto des Ptotestes: "Die Uhr tickt". Die EKHN ist Mitglied der „Churches for Future“. Damit fordert sie neben Klimagerechtigkeit und Klimaschutz auch dazu auf, sich mit den Schüleraktivisten  von „Fridays for Future“ zu solidarisieren und diese zu unterstützen.

Auch Großeltern liefen mit

Zur Teilnahme an der Kundgebung und einem anschließenden Marsch durch das Zentrum der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt hatten die Veranstalter in ganz Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland aufgerufen. Auch Gruppen aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg waren eigens nach Mainz gereist. Im Vorfeld waren bis zu 10.000 Teilnehmer erwartet worden. Unter den Demonstranten waren auch viele Menschen aus der Eltern- und Großeltern-Generation der streikenden Schülerinnen und Schüler.

Weitere Großdemo der hessischen und rheinland-pfälzischen Bauern

Am Nachmittag war in Mainz eine weitere Großkundgebung geplant. Landwirte aus Rheinland-Pfalz und Hessen hatten zu einem Traktorkorso aufgerufen, der am ZDF-Sendezentrum beginnen sollte. Die Bauern wollten ihren Unmut über die verschärften Düngevorschriften und die ihrer Meinung nach unfaire Berichterstattung der Medien zum Ausdruck bringen. Im Vorfeld hatte die Polizei wegen der beiden Proteste vor erheblichen Verkehrsproblemen in der Stadt gewarnt.

Die EKHN ist Mitglied der „Churches for Future“. Damit fordert sie neben Klimagerechtigkeit und Klimaschutz auch dazu auf, sich mit den Schüleraktivisten  von „Fridays for Future“ zu solidarisieren und diese zu unterstützen.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Christus spricht: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

Matthäus 25, 40

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/tolga tezcan

Zurück zur Webseite >

to top