Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Schöpfung erleben

Wandern tut der Seele gut

Ein schöner Ausflugstipp in Corona-Zeiten kann der Missionsweg Nord-Nassau sein: Wer zu anderen Menschen Abstand hält und das erste Grün in der Natur genießen will, ist hier genau richtig. Der Weg verläuft zwischen Liebenscheid und Haiger ...

Wandern auf dem Pfad der Missionare

» Tipp: Landschaftlich reizvoll führt dieser Wanderweg von der Evangelischen Kirche in Liebenscheid über Rabenscheid und Langenaubach nach Haiger. Die etwa 19 Kilometer lange Strecke folgt größtenteils dem Rothaar- und dem Westerwaldsteig.

Das Evangelische Dekanat Westerwald hat in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Dekanat an der Dill und der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) in Wuppertal den "Missionsweg Nord-Nassau" eröffnet. Die Idee zum Missionsweg Nord-Nassau entstand im Dekanat Westerwald, das partnerschaftlich mit der Protestantischen Simalungun Batak Kirche (GKPS) in Nordsumatra (Indonesien) verbunden ist.

Der 1874 in Haiger geborene August Theis war als erster Missionar ab 1903 im Simalungungebiet tätig. Er hatte zuvor eine Ausbildung bei der damaligen Rheinischen Missionsgesellschaft in Wuppertal gemacht. Kurz nach seiner Ankunft in Nordsumatra begann die Missionsarbeit im Simalungungebiet, östlich des Tobasees in Nordsumatra.

Anlässlich des 40. Todestags von August Theis im Jahr 2008 hatte der Initiator des Missionsweges, Dekan Martin Fries aus Hachenburg, die Idee, mit einem Wanderweg an die Arbeit des Missionars zu erinnern und zugleich die Beziehung zwischen den Menschen im Westerwald und in Nordsumatra zu intensivieren.

Weitere Recherchen von Dekan Fries im Archiv der VEM ergaben, dass seit 1840 eine Vielzahl von Missionarinnen und Missionaren aus dem Westerwald und dem Dillkreis im Dienst der Rheinischen Missionsgesellschaft in Asien und Afrika tätig waren.

An diese Männer und Frauen, die weithin in Vergessenheit geraten sind, erinnert der Missionsweg. Er lädt die Wanderer auf dem Rothaarsteig, dem Westerwaldsteig und anderen Wegen ein, neben der wunderschönen Natur des hohen Westerwaldes auf den Spuren der Missionare auch einen Einblick in einen Bereich des kirchlichen und sozialen Lebens im hohen Westerwald zu nehmen. Der Weg ist mit einem eigenen Logo ausgeschildert. Außerdem geben Informationstafeln dem Wanderer Orientierung über den Weg und die Missionare. Die Ausschilderung wie auch die gesamte Vorbereitung erfolgte in Absprache mit dem Westerwaldverein.

Der Missionswanderweg führt von Liebenscheid über Rabenscheid nach Haiger. Der Wanderweg verbindet die Dekanate an der Dill und Westerwald. Ein Logo (die offene Weltkugel mit dem Facettenkreuz) markiert den neuen Missionswanderweg, der größtenteils dem Rothaar- und dem Westerwaldsteig folgt.

Es geht darum, die Menschen zu werden,
die wir in Gottes Augen sind.
Und es geht darum, das zu leben,
was wir in Gottes Augen sind!

(Volker Jung)

Volker Jung

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Quelle: gettyimages, stockam

Zurück zur Webseite >

to top