Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Literatur

Wiesbadener Literaturpreis für Stephan Thome

Literaturhaus Villa ClementineDer Preis wird im Literaturhaus übergeben

Der Religionswissenschaftler und Autor Thome erhält den Wiesbadener „George-Konell-Preis“.

Der Schriftsteller Stephan Thome erhält in diesem Jahr den mit 5.000 Euro dotierten Wiesbadener „George-Konell-Preis“. Eine fünfköpfige Jury hat den 1972 im mittelhessischen Biedenkopf geborenen Autor als Preisträger ausgewählt, wie die Stadt Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Thome war vor allem mit seinem 2009 erschienenen Romandebüt „Grenzgang“ und dem 2012 veröffentlichten zweiten Roman „Fliehkräfte“ erfolgreich. Beide waren auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis gekommen. Der Preis wird am 16. Januar in Wiesbaden verliehen. Die Laudatio hält der Leiter des Literaturhauses Hamburg, Rainer Moritz.

Thome studierte Philosophie, Sinologie und Religionswissenschaft in Berlin, China, Taiwan und Japan. Von 2005 bis 2011 arbeitete er als Gastwissenschaftler in Taipeh. Seit 2011 lebt er wieder in Deutschland und arbeitet als freier Schriftsteller. Im Zentrum seiner Werke steht die Frage nach dem Sinn im Leben und den Sehnsüchten der Menschen. „Dabei hinterfragt er subtil die Fassaden bürgerlicher Scheinwelten“, urteilte die Jury.

Der Preis wird alle zwei Jahre von der hessischen Landeshauptstadt zum Andenken an den Schriftsteller George Konell (1912-1991) verliehen, der viele Jahre in Wiesbaden verbrachte. Seine Witwe Ilse Konell stiftete die Auszeichnung 1998. Vergeben wird sie jeweils für das literarische Gesamtwerk oder die literarische Erstveröffentlichung eines Autors oder einer Autorin. Die Preisträger müssen ihren Wohnsitz in Hessen haben oder durch einen biografischen Bezug mit dem Bundesland verbunden sein. 2012 wurde Alissa Walser ausgezeichnet.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top