Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Elterngeld und Elternzeit optimal aufteilen

Kurs-Nr.: , 05.07.2022, Kirtorf

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 05. 07. 2022 18:00 – 20:00 Uhr

Ort Gleentalhalle, Rabenbornsweg 14, 36304 Kirtorf

Kosten

Links

Fortbildung

Caritaszentrum und Diakonisches Werk Vogelsberg laden zu Informationsabend am 05. Juli in Kirtorf ein

Viele berufstätige Eltern fragen sich, wie sie Elterngeld und die Elternzeit optimal aufteilen können. Diese Frage beantworten die Expertinnen des Caritaszentrums Vogelsberg und des Diakonischen Werks Vogelsberg, die zu einem gemeinsamen Informationsabend zum Thema Elterngeld und Elternzeit einladen. Die Mitarbeiterinnen Karina Weitzel (Caritas) und Ina Wenz (Diakonisches Werk) gestalten diesen Abend gemeinsam mit dem Jurist Stefan Menz. Die Interessenten erhalten Informationen rund um das Thema Elterngeld, Elterngeld Plus und Elternzeit. Der Informationsabend findet statt am Dienstag, 05.07.2022, um 18 Uhr in der Gleentalhalle, Kirtorf, Rabenbornsweg 14. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass es sich um eine 3-G-Veranstaltung handelt: Ein tagesaktueller Test aus einem Testzentrum bzw. ein Impfnachweis sind vorzulegen. Außerdem ist ein Mundschutz mitzubringen. Eine Anmeldung vorab ist notwendig und kann telefonisch oder per Email erfolgen, die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Fragen und zur Anmeldung beantwortet das Caritaszentrum Vogelsberg, Karina Weitzel, Telefon: 06631 – 77651-21 oder karina.weitzel@cartias-giessen.de.

Details

Veranst. Caritas und Diakonie

Telefon

Telefax Langtitel

E-Mail karina.weitzel@cartias-giessen.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Du wirst Gottes Kraft in der Schwachheit erfahren,
nicht vorher, nicht daran vorbei.
In der eigenen Schwachheit, in den Dingen,
um die ich einen großen Bogen mache,
meine Tabus, meine wunden Punkte.
Aber es tut nicht nur weh, es tut auch gut,
am wunden Punkt berührt und geheilt zu werden.
Und es führt kein Weg daran vorbei,
wenn es richtig gut werden soll.

to top