Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Filmabend "GRAIN – Korn des Lebens"

Kurs-Nr.: , 25.08.2022, Hanau–Steinheim

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 25. 08. 2022 19:00 – 22:00 Uhr

Ort Steinheimer Familien- und Generationenzentrum, Ludwigstraße 27-31, 63456 Hanau–Steinheim

Kosten kostenfrei

Links

Bildung Kunst & Kultur Vortrag/Diskussion Politik und Gesellschaft Ökumene Religionen

Den Film "GRAIN – Korn des Lebens" zeigen die Evangelische Kirchengemeinde Steinheim/Main und das interreligiöse Bildungsprojekt "Glaube. Gemeinsam. Gestalten" des Evangelischen Dekanats Dreieich-Rodgau am Donnerstag, 25. August, ab 19:00 Uhr im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2022 im Steinheimer Familien- und Generationenzentrum, Ludwigstraße 27 bis 31. Anschließend laden die Veranstalter zum Gespräch mit der hessischen "Brot-für-die-Welt"-Referentin Brigitte Molter über religiöse und biologische Vielfalt und darüber, was Nahrungssicherung mit dem biblischen Auftrag der Bewahrung der Schöpfung zu tun hat. 

Der Autor, Semih Kaplanoğlu, stellt in seinem bereits 2017 entstanden Film ein dystopisches Zukunftsszenario dar, dass gerade angesichts der Knappheit an Weizen und der sich ausbreitenden Hungersnot in Ostafrika gar nicht futuristisch erscheint. 

"Grain" handelt von der Reise zweier Menschen, die auf ihrer Suche nach dem reinen und unveränderten Weizenkorn sowohl durch ein Land reisen, das seiner lebensspendenden Qualitäten beraubt ist, als auch in ihr eigenes Selbst vordringen. Sie reisen durch Gebiete, in denen Durst und Hunger herrschen, in denen Infektionskrankheiten wüten und die Böden vergiftet sind. Und während der Pausen, die sie auf dem Weg einlegen, begegnen sie Kindern, die ihren Schicksalen überlassen wurden, und Gruppen von Menschen, die durch Erbgutveränderungen entstellt sind. "Ihre innere Reise zwingt sie, die Wüsten von Egoismus, Stolz und Nihilismus zu durchqueren und sich durch die Sümpfe von Ambition und Gier zu kämpfen", so der Autor über seinen Film.

Semih Kaplanoğlu greift ein apokalyptisches Thema auf, dass alle Menschen betrifft und ein Umdenken in der Gestaltung des Zusammenlebens erfordert. Der Film lädt die Zuschauer*innen ein, sich mit den Grundfragen des Lebens auseinanderzusetzen. Dies bezieht auch das Religiöse ein. Den Glauben an Gott und die Zerstörungskraft auch durch die Menschheit, die es nicht gelernt hat, die Schöpfung zu bewahren. 

"Wir zeigen den Film im Rahmen der Interkulturellen Wochen und freuen uns, in der anschließenden Diskussionsrunde Brigitte Molter, Brot-für-die-Welt-Referentin im Zentrum Ökumene der evangelischnen Kirchen in Hessen, begrüßen zu dürfen", so Projektkoordinatorin Dagmar Gendera von "Glaube. Gemeinsam. Gestalten. "Gemeinsam mit ihr und den Zuschauer*innen kommen wir miteinander ins Gespräch darüber, wie wir als Religionsgemeinschaften einen Beitrag zur biologischen und religiösen Vielfalt, zur nachhaltigen Nahrungssicherung und zur Bewahrung von Gottes Schöpfung leisten können". 

Details

Veranst. "Glaube. Gemeinsam. Gestalten", Evangelische Kirchengemeinde Steinheim/M.

Telefon 017614846100

Telefax Langtitel

E-Mail dagmar.gendera@ekhn.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Es sollen wohl Berge weichen
und Hügel hinfallen,
aber meine Gnade
soll nicht von dir weichen.

to top