Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Queer in Israel 06131 28744-10

Kurs-Nr.: 06131 28744-10, 30.11.2022, Mainz

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 30. 11. 2022 19:00 – 22:00 Uhr

Ort ESG-Kirche, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

Kosten Eintritt frei!

Links https://www.deutscher-koordinierungsrat.de/dkr-home-Queer-in-Israel-2022

ZGV EKHN-Mitteilungen Vortrag/Diskussion

Queer in Israel

Bildvortrag und Gespräch mit Dr. Nora Pester, Leipzig

„Fair Play – Jeder Mensch zählt“ lautet das Jahresthema 2022 des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR). Fair Play als gesellschaftspolitisches Konzept betrifft auch die sexuelle Selbstbestimmung und die rechtliche Gleichstellung von queeren Menschen auf der ganzen Welt.

Die Verlegerin Dr. Nora Pester hat 2018 den Band „Queer in Israel“ mit Fotografien von Ilan Nachum und Beiträgen von Autor:innen der lokalen queeren Szene herausgegeben. Sie wird in ihrem Vortrag und dem anschließenden Gespräch diese bunte Szene vorstellen. Mit zahlreichen Fotos von Ilan Nachum und Erlebnisberichten zeigt sie, dass hinter den bunten Bildern der jährlichen Gay Pride Parade in Tel Aviv eine Dimension der rechtlichen Gleichstellung von Homosexuellen steht, mit der Israel nicht nur eine Inselposition im Nahen Osten einnimmt, sondern die zu den progressivsten weltweit gehört.

In Israel gibt es alternative Eltern- und Familienmodelle, die z. B. in Deutschland bisher weitgehend unbekannt sind und Anregungen zum weiteren Nachdenken für den deutschen Kontext geben. Zugleich fragt sie, ob und wenn ja, inwiefern sich an diesem Thema gleichzeitig eine tiefgreifende Spaltung der israelischen Gesellschaft offenbart – zwischen der „Bubble“ Tel Aviv und dem Rest des Landes sowie zwischen ultra-progressiven und ultra-konservativen Lebensformen und Denkmustern.

Dr. Nora Pester, geboren 1977 in Leipzig, studierte Hispanistik, Politikwissenschaften und Volkswirtschaftslehre in Leipzig und Wien und promovierte in Politikwissenschaften. Anschließend war sie u. a. beim Passagen Verlag, im Museumsquartier Wien (ZOOM Kindermuseum) und beim Verlag Matthes & Seitz tätig. Seit 2010 ist sie Inhaberin und Verlegerin des Hentrich & Hentrich Verlags. 2019 wurde sie Vorstand des Netzwerks Jüdisches Leben e. V. und Kultursenatorin der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und ist seit 2021 Beiratsmitglied der Holger-Koppe-Stiftung.

Eintritt: frei - Anschließend kleiner Empfang

Wir bitten um Anmeldung: https://bit.ly/3gbeG00

 

 

Details

Veranst. Deutschen Koordinierungsrates in Kooperation mit: Evangelische Studierendengemeinde Mainz Katholische Hochschulgemeinde Mainz Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Mainz Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN Deutsch-Israelische Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Mainz

Telefon 06131 28744-60

Telefax Langtitel 06131 28744-10

E-Mail m.bloeser@zgv.info

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top