Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kirche im Kino: Als Hitler das rosa Kaninchen...

Kurs-Nr.: , 12.12.2021, Limburg

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 12. 12. 2021 12:00 – 14:15 Uhr

Ort Cineplex-Kino Limburg, Dr.-Wolff-Straße 1a, 65549 Limburg

Kosten € 6,00

Links https://www.cineplex.de/infos/aktuelles/limburg/

Kunst & Kultur

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl - D 2019, 119 Min.

Im Jahr 1933 gerät das Leben der kleinen Anna Kemper (Riva Krymalowski) völlig aus den Fugen: Denn nach Hitlers Machtergreifung ist ihr Vater Arthur (Oliver Masucci) gezwungen, das Land zu verlassen. Der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten beschließt, Berlin zu verlassen und in die Schweiz zu flüchten. Seine Frau Dorothea (Carla Juri) sowie Anna und Sohn Max (Marinus Hohmann) kommen nach. Doch es muss alles ganz schnell gehen, Zeit zu packen bleibt kaum: Und so kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der Schweiz haben es die Flüchtlinge nicht leicht, so dass die Kempers schon bald weiterziehen. Über Paris geht es bis nach London, wo die Familie endlich ankommen kann. Während Anna ihr geliebtes Stoffkaninchen schmerzlich vermisst, ist sie dennoch davon überzeugt, dass schon alles irgendwie gut gehen wird, solange ihre Familie zusammenhält. (aus: filmstarts.de)

Corona-Hinweis

Durch die aktuelle Situation kann es zu kurzfristigen Änderungen/Absagen kommen. Eine Reservierung ist derzeit nicht möglich, Tickets können direkt an der Kasse oder online gekauft werden.
Die jeweils aktuellen Sicherheitsregeln sind im Internet auf der Kino-Website (siehe oben) abrufbar.

Details

Veranst. Ev. Dekanat Runkel

Telefon

Telefax Langtitel

E-Mail joachim.naurath@ekhn.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top