Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Life without Shadow - Ausstellung von Sara Nabil

Kurs-Nr.: , 29.09.2022, Frankfurt

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 29. 09. 2022 14:00 –
08. 10. 2022 17:00

Ort Heussenstamm - Raum für Kunst und Stadt, Braubachstraße 34, 60311 Frankfurt

Kosten

Links Weitere Informationen

Ausstellung Toleranz Frieden Flüchtlinge

Die ab dem 7. September 2022 gezeigte Ausstellung der aus Afghanistan stammenden Künstlerin und Aktivistin Sara Nabil widmet sich dem Leben im Exil. Mit persönlichen Gegenständen geflüchteter Menschen und inszenierten Videosequenzen zeichnet sie eine Existenz zwischen den Welten nach. Im Fokus stehen dabei die Erfahrungen und schwankenden Sicherheitsgefühle von Frauen sowie die Themen Flucht, Identität und Gleichberechtigung der Geschlechter.

Über Sara Nabil
Die Künstlerin wurde 1994 in Kabul geboren und lebt inzwischen in Frankfurt am Main. Sara Nabil studierte von 2013 bis 2015 Politikwissenschaften an der Karwan University in Kabul. Nachdem sie an der Universität unmittelbare Zeugin eines Selbstmordattentates wurde, nutzte Nabil im Februar 2015 eine Studierendenkonferenz in den Niederlanden, um in Deutschland politisches Asyl zu beantragen. Seit 2016 studiert sie in der Klasse Heiner Blum für experimentelle Raumkonzepte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach.

Durch die Möglichkeit eines Visums sei ihre Flucht anders als die vieler Menschen verlaufen, so Nabil. Aber die Erfahrung des Exils teile sie mit Millionen von Menschen, die aufgrund ihrer Religion oder politisch verfolgt werden.

Termine und Tickets

Details

Veranst. Festival Politik im Freien Theater

Telefon

Telefax Langtitel

E-Mail info@heussenstamm.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Maria sprach:
"Meine Seele erhebt den Herrn,
und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilandes.
Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen."

(nach Lukas 1,46-55)

to top