Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

WASSER:MACHT - Wasser im Jugendstil

Kurs-Nr.: , 28.06.2022, Museum Wiesbaden

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 28. 06. 2022 18:00 – 19:30 Uhr

Ort Museum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Museum Wiesbaden

Kosten Kosten: 5 Euro / 3 Euro ermäßigter Eintritt

Links https://kufer-web.bistumlimburg.de/wiesbaden-keb/webbasys/index.php?kathaupt=11&knr=C08.888&kursname=Heilsbringer_und_Todesschlund

- Anderes -

Aus der Veranstaltungsreihe WASSER:MACHT, dem ökumenischen Kunst- und Kulturprogramm zum Wiesbadener Jahr des Wassers, wird im Museum Wiesbaden die Kunsthistorikerin Sabrina Faulstich eine Führung anbieten unter dem Motto: "Wasser im Jugendstil - Heilsbringer und Todesschlund".

Wasser ist Lebensader und ist Berserker. Insbesondere in der Kunst des Jugendstils wird der Dualismus des Elements Wasser zur Quelle künstlerischer Schaffenskraft.

Die dunklen Tiefen des Meeres sind unbekanntes Terrain. Ein Wagnis, ja sogar eine gefährliche Bedrohung. Was erwartet uns dort?

Die Publikation "Kunstformen der Natur" des Zoologen Ernst Haeckel erschloss für die breite Gesellschaft den ganzen Kosmos der Seeanemonen, Medusen und Korallen - die Unterwasserwelt hält Einzug in die Kunst des Jugendstils.

Dennoch blieb eine Ahnung des Ungewissen, des Rätselhaften, das weite Imaginationsräume bot: Geheimnisumwobene Orte voller Sehnsüchte, Fantasie und wundersamer Schöpfungen.

Mystische, aber auch mythologische Vielfalt tummelt sich in der Tiefsee, auf Vasen, auf Leinwänden. Tauchen Sie mit ein in die rauschende Welt der Jahrhundertwende.

Anmeldung über KEB Wiesbaden

Details

Veranst. Ev. Dekanat Wiesbaden, Fachstelle Bildung und Kath. Erwachsenenbildung Wiesbaden

Telefon 0611-174120

Telefax Langtitel

E-Mail keb.wiesbaden@bistumlimburg.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Jeder Mensch braucht einen Hoffnungsschrank,
in dem wir die Erfahrungen
von Befreiung sammeln.

to top